Zielfernrohr einstellen

  • habe alles uber MOA gelesen und ich kann nicht rausfinden wieviele klicks muss man machen auf 300m und mehr, hatte nie eine solche zielfernrohr, gibt es da eine formel oder so was?


    1 MOA auf 100yd ist ~25.4mm (Also 1 Zoll)


    1 MOA auf 200Yd sind 50,8mm (2 Zoll)


    1 Moa auf 300Yd sind 76,2mm usw


    1 Moa auf 1000Yd sind dann 254mm also 10Zoll


    1 Yd sind ~97m - also 100m reicht dann angenähert...


    d.h. Wenn auf deinem ZF 1/4moa / klick steht, dann sind das 4 Klicks auf 100m sind etwa 26mm.


    das heisst auch - 1 Klick sind auf 100m dann ~ 6,5mm


    auf 200m sinds dann 13


    auf 300m sinds dann 19,5mm usw


    Dann nimmst du die Ballistische Tabelle von deiner Patrone.


    Nimm die zeile wo 0 bei 100m steht. Dann müßte bei 200m sowas wie - 19 oder so stehen (Fiktive werte - schieße kein 300WM) bei 300 dann sowas wie - 100 oder so..




    Das heisst - dein Projektil schlägt , wenn auf 100m eingeschossen, auf 200m 19mm zu tief ein. Also rechnen wir 13mm / Klick auf 200m Also Theoretisch 1,5 Klick höher


    auf 300m dann 100mm zu tief - also rund 5 Klick höher.


    Es gibt da ganz tolle Videos auf Youtube.. Ich lerne das selber gerade... (Sniper 101 hat tolle Tipps für ausrüstung für Extreme Entfernungen - aber auch viel Lehrreiches - Der ist übrigens der Ansicht, daß man bei Billigen Türmen oder eben normalen Verstellungen bei ZFs nicht zuviel herumschrauben sollte, weil das ohnehin nicht genau wäre Also zur Entfernungs und Windkorrektur etcetc..)


    Ach ja - 1 Mildot = 3,14 MOA - schießt du also auf 100m 1 Mildot zu niedrig (~80mm), sind das 12,5Klick (Bei einem 1/4 Klick / Moa Zielfernrohr. bei den 1/8MOA / Klick gehts etwas feiner da sinds 25 Klick)


    Bei einer 300 Winmag sollte die Ideale einschußentfernung etwa bei 180m liegen Nimmt man diese, hat man über den größtmöglichen bereich eine kleine Abweichung - falls man sich in der Entfernung mal verschätzt.


    Das kann man auch auf einem 100m Stand einschießen, wenn man das Geschoß bewusst etwas zu tief ansetzt - lt Tabelle die dann für die Günstigste einschußentfernung liegt. Achtung - Tabellen gelten nur wenn man den Vorgegebenen Abstand zwischen Laufseele und Zielachsenmitte hat..

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Raven ()

  • Ja was den nun? Also entweder er kennt die ballistischen Daten seiner Munition und er kennt die Entfernung durch abschätzen per Mil-Dot, Parallaxe oder Laser, dann wird Fleck eingeschossen und das Zielfernrohr danach eingestellt. Oder er schiesst einfach auf GEE ein und macht nichts vom dem vorher genannten. Beides zusammen ist doch nichts halbes und nichts ganzes. :)

  • Kleiner Nachtrag, weil ich meine Beiträge nicht editieren kann, ein MOA auf 100 m hat bereits ca. 29,2 mm, wollte ich noch anmerken. Deine Rechnungen sind also ein klein wenig "falsch". :rolleyes:


    Da magst du recht haben....


    Aber mal so gesehen bedeutet 25,4 auf 29,2 auf 1000m grad mal ne Abweichung von 38mm...


    Der Typ meinte (Ehemaliger Scharfschützenausbilder - eigenen angaben nach und nun gibt er Unterricht) - annähern würde erst mal reichen, denn die geringe ungenauigkeit (4mm auf 100m) müßten erst mal eine Rolle spielen.. Moa zu Mildot ist auch nur angenähert.. Wer überschlägt schon 3,14 im Kopf...


    Aber rein technisch hast du recht...

  • Da wir den TE schon seine Antwort gegeben haben, wie es klingt, können wir ein wenig philosophieren.


    Die Annäherung der MOA ist wie folgt:


    1 MOA genähert 1' = 25,4 mm auf 100 yds
    1 MOA genähert 30 mm auf 100 m.


    Exakt sind es bei 100 m halt 29,2 mm, macht also 0,8 mm Unterschied, die man wirklich in der Pfeife rauchen kann.


    1 mil = 1/1000 Radiant (was eigentlich gar keine Einheit ist/hat) entspricht im übrigen rd. 3,44 MOA. Genau sind es was um 3,43xxx oder so... keine Ahnung und zum Nachrechnen habe ich gerade keine Lust. :rolleyes: