.357 Mag für Langwaffen

  • Erst mal wilkommen im Forum.....


    Zwotens mein Beileid, daß auch du in die Unterheblerfalle getappt bist.


    Warum Falle ? Nun, ich hab selbst in meinem Bekanntenkreis etwa 10 oder 12 Leute, die sich auch einen UHR in .357 gekauft haben.


    Fast alle haben sich das Ding in diesem Kaliber gekauft, weil sie ja schon einen Revolver in dem Kaliber haben und da dann praktischerweise die selbe Mun benutzen können oder als Wiederlader schon die Matritzen haben, also meist ausschließlich praktische Gründe.


    Fast alle ( sofern sie denn Wiederlader sind ) fangen aber auch nach kurzer Zeit an, nach einer passenden ( Langwaffen ) Laborierung zu suchen , aber mit wenig Erfolg.
    Das, warum ich mir immer wenn jemand sich einen UHR zulegen will das Maul fusselig rede ist nämlich, daß das Volumen einer Kurzwaffenpatrone viel zu klein ist um eine auch nur annähernd ausreichende Ladung eines Büchsenpulvers aufzunehmen.


    Du könntest was mit einem sehr leichten Geschoß, sagen wir 110 grs mit 18...19 grs N110 bauen, eine Büchsenladung ist das dann aber trotzdem nicht.
    Vom nächst-langsameren Pulver, also N120 würdest du aber nur knapp 16 grs in die Hülse bekommen und da landest du dann bei einem Gasdruck von unter 1000 Bar, effektiv ist was anderes.



    Gruß Norbert

    Frei von jeglicher unerwünschter Signatur.......

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von sejler ()

  • Unterhebelfalle?
    Seh ich nicht so.
    .
    Und Büchsenladung? Ja was macht denn eine solche aus?
    Genug Leistung um damit auf Büffeljagd gehen zu können wird eine .357Mag kaum bringen, schon klar.
    Und dass man sich eine Laborierung passend zur Waffe bastelt ist eine generelle Wiederlader-Krankheit. :D
    .
    Ich würde auch zu leichten Geschossen raten. 125grs Geschosse sind manchmal recht billig zu kriegen.
    Aus der Kurzwaffe in .357 eher unangenehm finde ich. Aber im Gewehr nicht schlecht. :thumbup:

    The most fun ya can have with your clothes on - shooting a flinter!

  • Sali Norbert


    Danke für die Begrüssung.


    Das wegen der Unterheblerfalle sehe ich nicht ganz so. Ich habe mir das Ding gekauft, weil es sich über dem Kamin gut macht und weil es billig war. Zum ernsthaft schiessen liegen bei mir noch etwa zwölf andere Dinger rum und das Futter für die Marlin zu optimieren ist eher Spielerei. Beim IPSC kann ich damit eh nicht antreten.
    Da ich erst seit zwei, drei Jahren wiederlade, kenne ich noch nicht alle Pulversorten und es hätte ja sein können, dass es etwas
    schlaues gibt.


    Gruss, Jürg.

  • Welcome!
    Na ja in die "Falle" bin ich auch getappt wenn man so will.....
    Ich bin grad am basteln mit 3n37, muss aber noch genau testen, dauert noch a bisserl...
    Ich nimm übrigens zwecks des Preises H&N (kegelige)125grs, setz sie aber weniger tief weil zumin. meine dann besser lädt bzw weniger eckt.


    Ich war mir auch klar das ich da kein SSG kaufe womit ich auf Bärenjagd gehe, aber eine Gaudi isses immer, wenn der Hebler Krawall macht :D

    Alle Waffen sind von sich aus friedlich. Erst durch den Menschen werden sie zur tödlichen Gefahr.
    Deshalb ist es auch zwecklos Waffen zu verbieten, solange Menschen frei herumlaufen dürfen.

  • Danke für die Tips. Damit und mit meiner bisherigen Erfahrung werde ich sicher etwas schlaues basteln können. Ich werde berichten.


    Wegen der Büffeljagd. Ich habe grad nachgezählt, bei mir stehen neben 5 kurzen 8 Langwaffen im Schrank. Ich kann auslesen, ob ich sechs Brennecke oder vierundzwanzig passend gestopfte 7,5x55 abspitzen will, brauche also meinen Unterhebler nicht zu bemühen. Gruss aus der Schweiz :).