Darf mit VL zu Silvester Salut geschossen werden?

  • Da seit November 2012 VL mit gültigen Beschuss auch als Böller genutzt werden dürfen, ohne der sonst üblichen Böllerprüfung und Wiederholungsbeschusses, stellt sich mir die Frage, ob nun mit dem VL zu Sylvester Salut geschossen werden darf ohne es bei der Ordnungsbehörde anzumelden!


    Hat einer Infos darüber?

  • Zum Salutschiessen auf öffentlichem Grund brauchst du eine Schiesserlaubnis. Auf befriedetem Grund darfst du mit Kartuschenmunition schiessen. Ob du jetzt auf befriedetem Grund ohne Erlaubnis Salut schiessen darfst, ist leider nirgendwo so explizit vermerkt.

    "Ich fürchte nicht die Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern die Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten"
    Theodor Adorno

  • Im WaffG steht, was genau erlaubt ist. Man kann also davon ausgehen, dass alles andere Verboten ist. Um ganz sicher zu gehen, kannst du aber bei der Behörde anrufen. Oder jemand im Forum weiß es ganz genau.

    "Ich fürchte nicht die Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern die Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten"
    Theodor Adorno

  • Ohne extra Schießerlaubnis ist Salut Schießen mit VL-Waffen an Sylvester selbt verständlich VERBOTEN in Deutschland (wer hat in Deutschland denn was anderes erwartet), egal ob nun auf dem eigenen Grundstück oder außerhalb. Mit normalen modernen erlaubnispflichtigen Waffen und Platzpatronen ist es ebenfalls VERBOTEN ohne extra Schießerlaubnis.


    Erlaubt ist lediglich das Abschießen von Kartuschenmunition aus Schreckschusswaffen mit PTB-Zeichen auf einem befriedetem privaten Grundstück mit Erlaubnis des Hausrechtsinnhabers.
    Soll zusätzlich Signalmunition aus Abschussbechern mit PTB etc. verschossen werden ist dies nur erlaubt, wenn sicherzustellen ist, dass die Geschosse das Grundstück nicht verlassen!!!
    Für das Schießen auf öffentlichem Grund wird wieder eine extra Schießerlaubnis benötigt!!! (Die kann man für PTB Waffen mit Gutwillen eines Sachbearbeiters zu Sylvester durchaus bekommen, kostet dann aber Gebühren)
    Auch der kleine Waffenschein hilft da nicht weiter, denn der berechtigt nur dazu die Schreckschusswaffe außerhalb des befriedeten privaten Grundstücks zugriffbereit und geladen bei sich zu führen NICHT zum Schießen.


    Selbst das Schießen oder Lautsignal geben mit zugelassenen und beschossenen Böllergeräten, welche keine Waffeneigenschaften haben muss beim Ordnungsamt angemeldet werden (bei Perkussionswaffen die auch als Böller beschossen sind braucht es auf öffentlichem Grund zusätzlich wieder eine behördliche Erlaubnis sonst würde man die ja illegal ohne Erlaubnis führen -> Verstoss gegen das Waffengesetz, da die ja dem Führungsverbot unterliegen, in sofern machte auch vor dem Schreiben von 2012 vom BMI ein zusätzlicher Böllerbeschuss meiner Meinung nach nur bei Stein- und Luntenschlosswaffen Sinn, und jetzt halt das Böllerschießen mit Stein- oder Luntenschloss VL-Waffen) , und im Fall von Sylvester kann es auch einfach versagt werden, da Sylvester im Gegensatz zu vielen anderen Anlässen i.d.R. leider kein traditioneller Grund zum Böller schießen ist. Soll aber durch aus den einen oder anderen geben, der seinen Stempel dafür bekommen hat. Also Versuch macht klug, nur ist es dafür jetzt eh schon zu spät, da traditionelles Böllerschießen mit Böllergeräten i.d.R. min 14 Tage vorher anzumelden ist.


    So verürckt ist das in Deutschland!!! In vielen anderen Staaten interessiert das keine Sau.
    Auch das Schießen in Deutschland mit Schreckschusswaffen auf öffentlichem Grund ohne extra Erlaubnis, wird häufig gedultet, ist aber von Gesetzes wegen ohne extra Erlaubnis verboten. Beim normalen Bürger interessiert das keine Sau, viele wissen das auch nicht mal, und wenn es mal einen trifft nenne ich das Papierkriminalität, die nur künstlich durch unser Gesetz völlig unnötig erzeugt wird. Nur hilft das nicht.
    Als LWB sollte man tunlichst die Finger davon lassen, denn erstens hat man es als Sachkundige Person zu wissen, das man das nicht darf, und zweitens hat man deutlich mehr zu verlieren!!! Denn selbst wenn es nur eine Ministrafe geben sollte, steht danach die Zuverlässigkeit in Frage und man könnte schnell ALLE seine Waffen abgeben müssen!!!

  • Ist es in Deutschland am Silvester erlaubt, sich in den Garten zu stellen und "Bumm" zu sagen? Oder braucht man dazu eine WBK und eine Genehmigung vom Ordnungsamt? Wenn man beim "Bumm"-sagen versehentlich spuckt, gilt das als Schießen? Darf man entsprechend nur in Notwehr-Situationen? Darf man seinen Mund, Kopf, Hals inklusive Stimmbändern in Deutschland ohne Waffenschein führen :whistling: ?


    besten Gruß


    Werner

    Wenn Schusswaffen die Ursache für Gewalt und Leid sind, muss die Menschheit vor dem 13. Jahrhundert friedfertig und glücklich gelebt haben.



  • @ Greenhorn,
    Du hast es wirklich erfasst ;(
    Es sagt ja auch keiner, dass das toll wäre, ganz im Gegenteil, ich habe lediglich die aktuelle Lage in D wiedergegeben, es kommt mir auch bald so vor, dass man bald in Deutschland noch zum Furz lassen eine behördliche Erlaubnis benötigt....

  • schlimm wirds wenn einer draufkommt, dass man das zum knattern mit blähungen nötige "schie(ei??)ssgerät geführt hat OHNE dass man dafür von der ordnungsbehörde die entsprechende erlaubnis zum führen nach §10 WaffG erhalten hat. grund für das nicht erhalten der erlaubnis ist das fehlen der fortlaufenden seriennummer, ohne die eine eindeutige identifikation des schie(ei??)ssgerätes nicht möglich ist.


    ja wo kommen wir denn dahin, wenn jeder das schie(ei??)ssgerät führt das er grad will....


    ...wir leben im plemplemland!

    ---------------
    Ike Godsey


    --- Just a grumpy old man with a gun ---

  • Beschuss erfolgt in diesem Fall mit Zäpfchen und Pulverersatz sind Bohnen.

    "Ich fürchte nicht die Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern die Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten"
    Theodor Adorno

  • Eindeutig: NEIN


    Ein Böller ist bausschließlich zur Erzeugung eine Knalls mittels Schwarzpulver vorgesehen.


    Ein Vorderlader -jedweder Art- ist eine Schusswaffe, bei der Geschosse abgefeuert werden (sollen).
    Somit ist es eine Schusswaffe und kein Knallgerät.

    Fast alle Probleme mit Schußwaffen befinden sich hinter der Waffe UND vom "Beipackzettel" meiner Waffe: "Achtung: in Schußrichtung können tödliche Verletzung entstehen!"