Haltepunkte auf weitere Entfernungen ermitteln?

  • So, mal BTT. und etwas gesponnen.


    Wie ich eingangs schrieb hab ich die Möglichkeit auf 50 bzw. 100m zu schießen.


    Mit den Ballistikprogrammen kann ich mir jetzt ausrechnen, wieviel höher ich auf 200m, 300m, usw. höher halten muss.
    Mit meinem MilDot-Absehen kann ich dann die Haltepunkte bestimmen.


    Jetzt nehm ich ne Scheibe und schieße mit der mein Glas auf 100m ein.
    Auf dieser Scheibe bringe ich jetzt, seitlich versetzt aber auf gleicher Höhe, Zielpunkte die nur halb bzw. nur ein Drittel so groß, usw. sind.
    Diese Zielpunkte visiere ich jetzt mit den korrespondierenden Haltepunkten an, dann müsste ich ja logischerweise Hochschüsse generieren, die in der Höhe über dem Zielpunkt dem "Höherhalten" der jeweiligen Entfernung entsprechen und könnte so auch Streukreise erzeugen.


    Hab ich jetzt nen Denkfehler drin?
    Könnte ich dann damit später z.B. auf ne 300m Bahn und wäre im Zentrum?

    From all the things I´ve lost, I miss my mind the least.

  • Bei mir auf 100m eingeschossen benötige ich 15 klicks vertikale auf 300m.
    ZF Leupold, 1/4 klick verstellung, Absehen TMR, kal. 308win.
    Auf 200m nur 8 klicks vertk.
    Einmal eingeschossen, passt immer.
    aber geschossen in der Halle, ohne Wind.

  • Theoretisch ja..
    Wobei du bei Mildot-Scopes mit Zoom aufpassen mußt..
    Mildots steimmen nur, wenn das Absehen in der ersten Ebene liegt. Diese Sopes fangen so ab ++400€ aufwärts an..
    Hast du bspw ein Sutter oder ähnliches, ist das Absehen in der 2. Ebene. (Da gibts auch teure, aber Billige habens fast immer in der 2. Ebene..)


    Das hat Vor und Nachteile..


    Kleinste Zoomstufe - wieviel Striche umfasst das Ziel. Zoomst du nun, werden die Striche weniger oder bleiben sie gleich?


    Wenn sie gleich bleiben, dann kannst du die Haltepunkte so ermitteln.
    Verändert sich die Strichanzahl, dann taugt das ZF nur in einer einzigen Entfernung zum Messen, weil sich ja der HAltepunkt beim Zoomen verändert!


    Der Vorteil vom Absehen in der Ersten Eben ist, man kann damit Entfernungen messen. Der Nachteil ist, bei großer Zoomstufe wird "Das Fadenkreuz immer Fetter" - ums einfach auszudrücken..


    Das mit den Türmen und den Klick ist auch so ne Sache... ISt das ZF nicht wirklich zumindest GUT, funktioniert das nicht... Die Wiederholgenauigkeit is fürn Hugo..
    DAS ist aber das, was der "Schafschütze" macht. Er errechnet die Abweichung und stellt die Werte dann am ZF ein und schießt dann Fleck..


    Zusammengefasst - ISt dein Absehen in der 2. Ebene mußt du ermitteln, bei Welcher Zoomeinstellung sich das Absehen mit der Mildotrechenweise deckt.
    Dann klebst du Zielscheiben in der passenden Größe auf (Wie du vorgeschlagen hast) und klebst dir mit Schußpflastern den ausgemessenen Haltepunkt auf, Kontrollierst das mit ein paar Schüssen und trägst das ein deine Tabelle, Absehenstafel etc ein...


    Dann muß das halt auch auf die Reelle Entfernung prüfen..
    Speziell welchen Streukreis du dann erzielen kannst auf die tatsächliche Entfernung...


    :o)

  • Nujo, ich dachte ich lass es einfach in der höchsten Einstellung und gut iss.


    Bei meinem KK-Repetierer wäre das ein Nikon Prostaff 4-12x42.


    Beim AR15 ein DDOptics 1-6x24, aber da überleg ich schon ne Weile mit der Vergrößerung höher zu gehen.

    From all the things I´ve lost, I miss my mind the least.

  • Das sind beides ZFs, bei denen ich mir bei der Wiederholgenauigkeit keine allzugroßen Sorgen machen würde...


    Allerdings hat das Nikon keinen Parallaxeausgleich, welcher für geringe Entfernungen meiner Meinung nach wichtig wäre...
    12x passt in dem Fall, weil man die Einschläge noch schön auf 100m ohne Scope beobachten kann.


    Beim DDOptics sobiso Sorgenfrei. Das ist obere Mittelklasse :)
    Das ist halt ein "Drückjagdglas". Ein Glas mit dem man dank 1x Vergrößerung auf kurze Distanzen auf Bewegte Ziele oder im Dynamischen Bereich Bewerbe schießen kann. Auf große Entfernungen gibts natürlich geeigneteres :o)

  • Hast mich durchschaut.


    100 Punkte und ne Bosch-Waschmaschine, das was Du schreibst entspricht exakt meinen Gedanken und Bedenken bei der Auswahl der ZF´s.
    :thumbup:


    Das Nikon konnte ich hier vor Ort bei Frank&Moni testen.
    War überhaupt kein Problem bei 12x die Regale in 20m Entfernung schattenfrei und scharf zu sehen, also hab ich es gleich mit 15% bestellt.


    Das DDOptics hab ich für dynamisch angeschafft, Leuchtpunkt und echter 1,0x - Zoom sowie wenig Abweichung beim Hochzoomen waren mir wichtig.
    Nu schieß ich dynamisch Pistole und komme nicht mit dem Gewehr dazu, gibt auch kaum Bewerbe, es sei denn man will und kann viel reisen.
    Also schieß ich jetzt mit 6x Präz auf 100 oder ab und an 300m, was nicht so der Hit ist.
    Werde vielleicht mal das Nikon draufpacken zum Ausprobieren, wobei ich über ein max. 18x nachdenke um auch auf 300m der Mücke das linke Auge auszuschießen.
    :rolleyes:

    From all the things I´ve lost, I miss my mind the least.

  • Schattenfrei und scharf is ned unbedingt alles..
    Die meisten ZFs sind Parallaxefrei auf 100m. (Ausser KK und Luft - die sind auf 10 oder 50m)
    Zielst du nun mit dem Nikon auf ?? 25 oder 50m Kann das Probleme geben..


    Gewehr fix auflegen, das Auge hinter dem ZF bewegen. Bewegt sich das Fadenkreuz auf der Zielscheibe ist das der sog. Parallaxefehler...


    Allerdings hab ich etwas günstigere im Einsatz als du :S Kosteten alle nur 150- 200€


    :drink:

  • Jo, das Nikon ist fix auf 100yds.


    Einsatz wird 50 und 100m sein, sollte es auf was Großes wandern ab und an auch mal 300m.


    Auf 50m sollte der Parallaxefehler nicht allzu groß sein, ich denke das krieg ich hin.
    Und mit den 15% zahl ich unter 200 Euro für´s Nikon.
    :thumbsup:

    From all the things I´ve lost, I miss my mind the least.

  • Fürs erstmal Einstellen und aus kürzerer Distanz Üben ist die beschriebene Methode gut. In der Praxis auf 300 m wird sich das ein paar Klicks relativieren.


    Bei echtem Mil-Dot hast Du ein Raster von 10 cm Schritten auf 100 m und von 30 cm auf 300 m. Das könnte sich als etwas grob herausstellen.


    Daher an dieser Stelle ein Argument fürs Absehen in der 2. Bildebene: Stellst du den doppelten Zoomfaktor ein, sind die Abstände zwischen den Dots nur noch halb so groß.


    Klar, das muß zur Anschlagart und den persönlichen Vorlieben passen. Drehst Du die Vergrößerung hoch bis zum Wackeldackel, wirds auch nix mit dem Treffen.