Restlichtverstärker

  • Hat sich schonmal jemand mit dem Thema befasst? Gibt es Geräte bis 1000€ die brauchbar sind? Meine Frage bezieht sich nicht nur auf Anbauteile von Waffen sondern vielmehr auf Handgeräte oder Brillensysteme. Vom Lidl bis zum BW Outletstore bekommt man ja alles mögliche zu kaufen.

    Lieben heißt dienen, geliebt werden heißt herrschen.

  • Also mann muss wirklich schon bereits sein, einiges zu investieren, wenn man gute Qualität und vorallem SCHARFE und HOHE REICHWEITE haben möchte.


    So wird man, wenn man ein wirklich TOP Nachtsichtgerät haben möchte, auf jeden Fall eines der 2. Generation nehmen oder halt Aufwärts.


    Die kosten zwischen 1000-4000€. Denke aber auch, dass man sich wenn man schon soviel ausgeben will, dann auch ein Binokulares Nachtsichtgerät gönnen sollte. So machts einfach mehr Spass.


    Mensch.... Hoffe die Dinger werden eines Tages mal bezahlbarer :P

  • Die sind doch schon deutlich günstiger geworden. Bei der BW hatte ich damals eines das kostete damals noch ca. 28.000 Öcken, da sind 3.000 doch echt schon deutlich günstiger.
    Und 3.000 kostet auch ein wirklich hochwertiges normales optisches Zielfernrohr, nur mal so als Vergleich. Und klar bezieht sich deine Frage auf ein Handgerät, denn entsprechende Nichtsichtzielgeräte sind ja verbotene Gegenstände nicht wahr.

  • Ich hab mal versucht mich mit IR und Wärmebild-Tarnung zu beschäftigen...
    Da gibt's nicht viel drüber...


    Aufhellerfreies Waschmittel und Durchgefärbte Stofffasern bis hin zu Wärmeschutz-Decken...
    Aber viel brauchbares fand ich da nicht...



    Und klar bezieht sich deine Frage auf ein Handgerät, denn entsprechende Nichtsichtzielgeräte sind ja verbotene Gegenstände nicht wahr.

    Es gibt ja Anbaugeräte die mit einem Spannring auf einem äm.. Feldstecher mit passendem Durchmesser montiert werden können. Die sind auch nicht mehr sooo teuer...

  • ja schon klar, die würden rein theoretisch auch auf ein Zielfernrohr passen, wolltest Du wohl sagen. Nur solche prinzipiell für beide mögliche Verwendungen passenden Aufsätze sollte man als LWB und Jäger besser nicht mit ins Revier nehmen. Denn Vorwürfe sind schnell erhoben, und können dann deutlich mehr Ärger machen als einem Lieb sein kann, auch dann wenn sie nicht stimmen!!!
    Das Gesetz ist da auch irgendwie irrwitzig bescheurt. Denn gerade Nachtsichtzielgeräte könnten z.B. für die erfolgreichen tierschutzgerechte Schwarzwildbejagung sehr viel Sinn machen, ganz genauso wie Waffenlampen an der Kurzen zur Nachsuche. Statt dessen provoziert der Gesetzgeber mommentan Schüsse unter schwierigen Sichtbedingungen die nicht im Sinne eine waidgerechten bzw. tierschutzgerechten Jagd sein können.
    Man darf zwar mit dem Nachtsichtgerät das Wild vor dem Schuss beobachten, aber wenn man dann mit der Büchse anlegt, dann muss man drauf verzichten. Genauso wie auf Waffenlampen bei der Nachsuche, was dazu führt, dass Nachsuchen die eigentlich am späten Abend durchgeführt werden könnten aus Sicherheitsgründen nicht selten erst am nächsten Morgen statt finden.
    Bayern wollte Nachtsichtzielgeräte zur Schwarzwildbejagung ja erlauben, nur der Bund will anscheinend nicht, und da sowohl Nachtsichtzielgeräte als auch Waffenlampen verbotene Gegenstände sind kann Bayern dass nicht alleine durchsetzen.

  • Ist es denn nicht so, dass das Wild mit einem Nachtsichtgerät/visier viel "besser" geschossen werden kann?
    So würden doch Fehlschüsse und sinnlose Verletzungen an Tieren vermieden werden. Wenn der Jäger mehr sehen kann, wird das Tier höchstwarscheinlich auch nicht leiden, da seinen Schuss richtig ansetzen kann. Sind Jäger überhaupt Nachts Aktiv :P ?


    Mich würde die Begründung dazu mal interessieren. Aber die spielt warscheinlich auch nicht so die große Rolle :P

  • Zu dem Thema habe ich selbst genug Fragen, ich werde Anfang Dezember ein Pulsar Quantum Bolometer testen, das Problem beim Preis sind die Germanium Sensoren.
    Die wirklich maximalguten sind Dipol TG1 etc.. die fangen so bei 12 000 euro an, damit kann man aber selbst Schweiß eines beschossenen Stückes gut erkennen.
    Das brauch ich aber nicht.
    In der Tat sind die Bayern in sachen Jagdgesetzen bisher praxisgerechter in dem was erlaubt ist. Gerade wenn ich an langwaffen Schalldämpfer denke, ich habe jetzt einen bayrischen Jäger kennengelernt, der eine SD Erlaubnis für LW hat. Feine Sache.
    Ob ein Nachtvorsatz oder BolometerZF Sinnig ist, gerade auch bei Nachtjagden auf Schwarzwild, Ja es ist richtig, was man da tatsächlich braucht ist vom BKA verboten. Trotzdem - ich werde mich hüten bei Nacht einer angeschweißten Sau nachzusuchen, selbst wenn all das erlaubt wäre.
    Ich brauchte es bisher noch nicht, aber ich kenne erfahrene Nachsuchenführer, deren Ratschläge sind fast deckungsgleich, ich schießé nur dann , wenn ich mir 100% sicher bin, ob tags oder nachts. Von den üblichen RLV und Infrarotsystemen bin ich abgekommen, wenn man einmal ein Bolometer benutzt hat, will man das nicht mehr missen.. 3000 - 3500 Euro habe ich dafür budgetiert, - sowas kommt bei.

    --
    Landesreferent BDMP Hessen für DP DR SAR - ,dazu BDS, ProLegal und Jäger im HLJV

  • Mit den Schallminderern ist es auch deutlich einfacher, da die nach dem Waffengesetz lediglich Erlaubnis pflichtige Gegenstände sind und keine verbotenen.
    Theoretisch konnte man da schon immer einen Antrag stellen und sich dann einen kaufen und eintragen lassen, wenn die zuständige Behörde vor Ort mit gemacht hat. Praktisch wurde das in den allermeisten Fällen bisher abgelehnt, außer bei KK und z.B. Friedhofsbejagung etc. mit extra Schießerlaubnis im Siedlungsgebiet etc.
    Da hat sich jetzt ein wenig was geändert, nach dem immer mehr Ihr Recht eingeklagt haben. Erst Berufsjäger mit entsprechender Hörschädigung etc. da aufgrund von Arbeitsplatzvorschriften in der EU eben schädliche Lärmquellen soweit möglich schon in der Entstehung zu mindern sind etc. da gibt es halt nicht nur Waffen und Jagdgesetz sondern auch Arbeitsplatzvorschriften etc.
    Und jetzt nach dem auch das BKA klar dargelegt hat, dass bei entsprechenden Schallminderern an Langwaffen bei Jägern keinerlei Deliktrelevanz zu erwarten ist haben inzwischen eben auch normale Jäger deutlich leichter die Möglichkeit. Nur die aller meisten Bürger haben aus vollkommener sachlicher Unkenntnis und verschiedener Hollywood Filmdarstellungen eben völlig falsche Vorstellungen davon was ein Schalldämpfer an einer GK Jagdbüchse überhaupt bewirken kann. Denn die bleibt natürlich trotzdem sehr laut, ist dann nur eben nicht mehr ganz so agressiv Gehörschädigend wie ohne Schalldämpfer.

  • @HansDampf, welches Bundesland? - An meiner Blaser hätte ich auch gerne einen. Bin eben von einer Ansitzdrückjagd zurück gekommen. Da fielen etliche Schüsse, gerade wenn da auch welche vom Hochsitz nebenan kamen, im Moment schieße ich mit MSA Elektronik Gehörschutz, der ist zwar nicht schlecht, aber Im Knall hört man trotzdem den Kugelschlag nicht wenn der dicht macht. z.B wenn auch von Nebenan geschossen wird. Ein Dämpfer wäre da schon nicht schlecht.
    Wenn ich den SB in Fulda davon überzeugen könnte..

    --
    Landesreferent BDMP Hessen für DP DR SAR - ,dazu BDS, ProLegal und Jäger im HLJV

  • @HansDampf, A bisserl neidisch auf die Boarischn Jager bin I schon dös mus I zugebn ;( Aber man soll die Hoffnung ja nicht aufgeben, eventuell bewegt sich ja auch was bei uns. Notfalls mit dem Anwalt. Bayern ist zumindest ein Anfang. ::c.o.l)


    VG
    Klaus

    --
    Landesreferent BDMP Hessen für DP DR SAR - ,dazu BDS, ProLegal und Jäger im HLJV

  • Hab mir jetzt einfach mal eins besorgt damit die Regale nicht so leer sind :whistling:


    Gen 1


    Bresser 3x42



    Erstes Fazit bei Absolut dunkler Nacht am Wochenende. (Wetterbedingt keine Sterne oder Mondlicht)
    Wenn nix zum verstärken da ist, bleibts duster..
    Wenn man nachts mit bloßem Auge aber gerade so Schemen erkennt, dann gibt das Ding nach Fokuskorrektur und Dioptrinausgleich ein klares Bild aus.
    Der eingebaute Schweinewerfer funktioniert auch sehr gut!
    Nur beim Wandern durch den Garten muss man ständig den Fokus korrigieren und braucht dafür 2 Hände.. ;(
    Mit nem 3fach wandern wird etwas Übung erfordern. ::boxen::


    Die grüne Fläche ist etwas fleckig. (Ob vor oder nach der Röhre kann ich nicht sagen. Optik ist klar)
    Scheint wohl eine folge der billigen Produktion zu sein..
    Ich muss es auch relativ fest gegen das Glupschauge pressen. Dann gibt's auch die erwähnten Randschärfe-Probleme kaum.


    Für das Geld - ok..
    Besser als die "Digitalen" Varianten die ja nur mit IR-Licht funktionieren.


    Warum ich sowas habe?
    Warum nicht... :saint: