Leute, bunkert Lebensmittel!

  • Verstehe nicht was das mit Knappheit zu tun hat, aber egal, ich habe das von den Amis ( nicht Militär) die bieten das an 30 Jahre haltbar und 1, 2 ,3 oder mehr Personen. Also was soll das , egal was passiert ich bin gerüstet . ( natürlich auch bewaffnet) und mit ausreichender Muni. :D


    UHG


  • Soll sich jeder selbst sein Reim drauf machen

    Um Feinde zu bekommen, ist es nicht nötig, den Krieg zu erklären – es reicht, wenn man sagt, was man denkt. MLK

  • Wenn das schon vom Land kommt hmmmm???


    Aber wenn man mal über einen etwas längeren Stromausfall nachdenkt.
    Die Warenwirtschaftssysteme der Supermärkte funktionieren ohne Strom nicht, für manuelle Übernahme fehlt qualifiziertes Personal, also wird Lebensmittel einkaufen schwierig,
    Die Telefonnetze sind sofern mann noch ein Telefon hat, dass auch ohne Netzanschluss funktioniert auch nicht so lange abgepuffert.
    Die Handysender geben spätestens nach 24h ohne Strom auf,
    Notrufe kommen dann auch weder bei Polizei noch Rettungsdienst mehr an, für die eigene Sicherheit wird man dann wohl oder übel selbst sorgen müssen
    Geldautomaten funkionieren nicht,
    Bargeldloses Bezahlen eh nicht,
    Die allermeisten Tankstellen haben auch kein Notbetrieb,
    Die Wasserversorgung hält i.d.R. entwas länger durch, aber nach ein paar Tagen ist auch die tot.

  • Ich hab schon vor ungefähr 3 Jahren mit der Vorsorge begonnen.
    Z.Z habe ich für die Gesamte Fam. Lebensmittel für mint. 3 Monate.
    Sowie Notstromgerät inkl. Treibstoff.
    Und falls das Papiergeld nicht mehr genommen wird auf Grund Euro Zusammenbruch bunkere ich seit länger Zeit Edelmetall.
    Den noch von meiner Großmutter weis ich, nach 45 gabs nur was beim Bauern gegen gold oder Silber

    Um Feinde zu bekommen, ist es nicht nötig, den Krieg zu erklären – es reicht, wenn man sagt, was man denkt. MLK

  • hier gibt es auch ein paar gut gemeinte Ratschläge


    http://www.bbk.bund.de/SharedD…df?__blob=publicationFile


    was die allerdings überall ausklammern ist das Problem das in so einem Fall deutlich erhöhte Kriminalität auftreten kann der staatlich kaum bei zu kommen ist, sprich Bürger sollen wohl besser nicht darüber nachdenken, wie sie sich im schlimmsten Fall selbst verteidigen können / müssen.

  • hier gibt es auch ein paar gut gemeinte Ratschläge


    http://www.bbk.bund.de/SharedD…df?__blob=publicationFile


    was die allerdings überall ausklammern ist das Problem das in so einem Fall deutlich erhöhte Kriminalität auftreten kann der staatlich kaum bei zu kommen ist, sprich Bürger sollen wohl besser nicht darüber nachdenken, wie sie sich im schlimmsten Fall selbst verteidigen können / müssen.

    Selbst Verteidigen,das Recht wird nicht zugestanden. Ich wette mal, wenn so ein Fall X eintreten sollte. Sind die Behörden erst mal sehr schnell dabei jeden legalen
    Besitzer die Dinger abzunehmen.

    Um Feinde zu bekommen, ist es nicht nötig, den Krieg zu erklären – es reicht, wenn man sagt, was man denkt. MLK

  • Hehe, ist für manche bestimmt überraschend, aber das ist wirklich nix neues.


    Hier die Broschüre vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz: http://www.bbk.bund.de/SharedD…df?__blob=publicationFile
    Habe auch mal ein Thema mit "Notfallvorsorge" erstellt.


    Das ganze hat einfach den Sinn, das man sich selber 3-4 Wochen versorgen kann bis der ganze Staatsapperat mal zum laufen kommt. Macht ja auch Sinn, das man nicht schon am ersten Tag nach Nahrung betteln muss.
    Ich hab die Broschüre hergenommen, die passt schon.
    Zusätzlich hab ich mir noch ein paar wichtige Nummern rausgesucht, ausgedruckt und dazugeheftet. Und wo der nächste Notbrunnen steht, weiß ich auch. Den gibts meistens an öfftentlichen Einrichtungen wie Schulen oder dergleichen. Kann man erfragen.


    Das ganze kann man echt relativ simpel nach und nach kaufen. Irgend ein Eck raussuchen und da ein wenig Zeug drinn lagern. Mehl und dergleichen hat man sowieso ein oder zwei im Vorrat.
    Schlafsack und Isomatte kosten zusammen vielleicht auch grad mal 30€.


    Ich find das vernünftiger, als das Geld in einen Survivalkurs zu investieren.

    De guadn Gedankn und de hingadn Rooß kemma ollawei hintnach ::bayernbew::

  • Wenn man so mitbekommt, wie hilflos heutzutage der Durchschnittsbürger schon beim kleinsten Anlaß ist dann kann man sich in etwa vorstellen, was schon bei bloß mehrtägigen Störungen in den Versorgungsstrukturen los sein dürfte.


    Da scheitert es oft schon an den einfachsten Sachen, wie beispielsweise an einer popeligen Taschenlampe für einen eventuellen Stromausfall.


    Die Mischung aus anerzogener Unselbstständigkeit, Bequemlichkeit und Vollkaskomentalität wird für viele unsere Zeitgenossen zu einem bösen Erwachen führen, sollte es mal zu einem tatsächlichen Engpass kommen.

    Frei von jeglicher unerwünschter Signatur.......

  • Den noch von meiner Großmutter weis ich, nach 45 gabs nur was beim Bauern gegen gold oder Silber


    Zur Not geht da auch Blei! :rolleyes:


    Davon abgesehen sollte jeder Haushalt genügend Material zur Verfügung haben um ein paar Tage Blackout zu überstehen. Auf einen solchen Fall bin bin ich eingerichtet.... :whistling:


    Ελευθερία ή Θάνατος!

  • Das größte Problem wird ein Stromausfall über eine Zeit sein, nach der die Frostsachen in der Kühltruhe (Vorrat vielleicht für ein Jahr) verderben. Dann Prost Malzeit!

  • Das größte Problem wird ein Stromausfall über eine Zeit sein, nach der die Frostsachen in der Kühltruhe (Vorrat vielleicht für ein Jahr) verderben. Dann Prost Malzeit!


    Desdeswesche lagere ich ja auch selbst gebautes Trocken- und Büchsenfutter, also sprich ahle Worscht, Schinken und an anderen eingekochten Nahrungsmitteln besteht auch kein Mangel! ;)


    Ελευθερία ή Θάνατος!

  • Das größte Problem wird ein Stromausfall über eine Zeit sein, nach der die Frostsachen in der Kühltruhe (Vorrat vielleicht für ein Jahr) verderben. Dann Prost Malzeit!


    Die habe ich - unter schallendem Gelächter - auch einen Bekannten mitgeteilt, der im letzten Herbs (im Voraus auf den drohenden Weltuntergang am 21.12.) sich extra eine zweite Kühltruhe gekauft hat und diese mit Lebensmitteln vollgestopft hat. Er konnte mir auf meine Frage, wie es denn mit der Stromversorgung nach dem Weltuntergang aussieht irgendwie so keine richtige Antwort geben.


    Inzwischen glaube ich ja auch, dass an diesem Tag seine Welt wirklich unter ging, habe ihn dieses Jahr nämlich noch nicht gesehen - vielleicht ist er ja damit beschäftigt seine ganze Tiefkühlkost zu essen :D

  • Na ja, da ich immer noch fast jedes Jahr einen richtigen Outdoorurlaub mit Rucksack und Zelt mache ( beispielsweise 3 Wochen Sarek in Nord Schweden mit ein paar Gipfelbesteigungen etc.) wo es keine Hütten keine Wege keine Infrastrucktur, kein Handynetz, keine Einkaufsläden etc. gibt hab ich an Notfallausrüstung so ziemlich alles Nötigste im Kleinformat inklusive MultifuelKocher, Brennstoff und Wasserfilter zusammen. Das dehydrierte Trockenfutter z.B. von Simpert Reiter was vom Haltbarkeitsdatum durchaus 3 bis 4 Jahre halten würde kaufe ich immer schon wenn ich gerade wieder zurück komme schon für die nächste Tour auch wenn dass dann mal 1 bis maximal 2 Jahre rum liegt. Da ist das notwendigste für die ersten Wochen schon mal vorhanden. Dazu kommen im Keller noch ein paar normale Konservendosen, n Kelly Kettle (zum sparsamen Wasser kochen mit ein paar wenigen Holzschnipseln), ne Petroleumlaterne inklusive Brennstoff... Damit sollte man dann schon die erste Zeit auskommen. Da ich noch Ölheizung habe sollte man im Notfall damit auch einen älteren DieselPKW befüllen können, auch wenn das normal natürlich wegen der Steuer verboten ist.

  • Die Mixtur, Mensch genannt, ist wohl das tollste Ragout, welches je einem himmlischen Kochbuch entschlüpfte.
    Graf von Benitzel-Sternau.


    Jungs !! Habt ihr schon mal drann gedacht das Leben zu genießen und nicht irgendwelche Schwarzmalereien an Toilettenwände zu schmieren.


    Ich trinke jetzt einen Pastis, mir wird schlecht.


    Unser Volksverdummungs TV hat augenscheinlich ganze Arbeit geleistet. Schaltet mal die Flimmerkiste 4 Wochen aus und ihr werdet wieder Mensch sein. Lieber LEE als TV. Auf inglish reimt es sich.


    Das Leben ist kurz, weniger wegen der kurzen Zeit,die es dauert, sondern weil uns von dieser kurzen Zeit fast keine bleibt, es zu genießen.
    Prosper Merimke


    Ein Tip von mir: Es gibt auch noch ein Leben vor dem Tod und dem Weltuntergang. ::happy2:: ::happy2:: ::happy2::


    Wenn ich morgens angeln gefahren bin, hat mein Arbeitskollege sein Auto poliert. Ich sagte, komm Pitter, wir fahren an den Rhein, saufen Weizenbier und lassen uns von meiner Frau heute Mittag abholen. Nee, muß heute nach Mannheim zum Shoppen. Das "Heute" war jeden Samstag und Punkt 17:00 gabs Kaffee und Kuchen.


    Mein Pitter hatte kurz vor seiner Rente (55er Regel) einen tödlichen Herzinfarkt, daß war vor 7 Jahren.


    Der Rest der Jungs von den Telekom die mit mir von Ronny Sommer geschaßt wurden, hat mittlerweile Herzinfarkte oder malt durchgeknallt in der Nervenhoppla Bilder mit Ölkreide oder schuftet auf dem Bau um den BMW und die Kellerbar zu finanzieren.


    Bei meinem liderlichen Lebenswandel, getränkt in Single Malt, Hefeweizen, rothaarigen Irinnen und ungesundem aber äußerst köstlichem Essen, durchzechte Nächte auf Jagdhütten, rotlicht Kneipen, Grillfesten u.ähnl. hätte ich eigentlich der Erste sein müssen der ins Gras beißt.


    Mir gehts für meine 63 seelisch echt gut und meine Leber und Cholesterinwerte sind mir schoißegol. Die Prostata ist groß wie eine Grapefruit und die Blutzuckerwerte jenseits von Eden. ::happy2:: ::happy2:: ::happy2::


    Jetzt calibriere ich noch ein paar Lange Colts, dann zwei Ur Weizen inhalieren und mit Hundchen einen Ratzen, dann morgen früh angeln gehen.


    Daß Jungs, nennt Murmel "Lebensqualität" ich übertreibe nicht, ist noch untertrieben.


    Ich höre und hörte früher sehr oft den Satz " Wenn ich nicht mehr so viel arbeite, gehe ich mit Dir nur noch Schießen und Angeln" Diese Jungs leben alle nicht mehr und die Erben verscheuern die nie geschossenen Waffen die wie Heiligtümer geschont wurden, wie Sauerbier beim Egon.


    Denkt mal drüber nach, hinter der nächsten Straßenkurve kann alles vorbei sein.


    Ich habe es noch erlebt, daß ich zu meiner Mutter sagte: Mamma ich habe Hunger und sie antwortete, tut mir leid ich habe nicht zum Essen. Ich bin trotzdem weiter gewachsen und kann heute hier dumme Sprüche ablassen.


    ::frinds:: :drink: :love: :love: ::happy2::

  • @ 357
    Auch wenn es bestimmt ironisch gemeint ist,
    so was wollen wir von einem LWB besser nicht hören,
    Waffen wären im aller schlimmsten Fall dazu da sich Kriminelle und Plünderer vom Leib zu halten und sein Leben zu schützen,
    aber doch nicht um selbst, nein nicht, so was sollte man nicht denken ...


    @ Murmel
    Klar soll man sein Leben auch genießen dürfen!!!
    Ein klein Wenig Vorsorge hat jedoch noch keinem geschadet.

  • Wie bin ich zum Sportschießen gekommen, welches ich jetzt mit großer Freude und auch bei vielen Wettkämpfen betreibe:


    - Nach dem Film "The Road" habe ich mich nur aus Jux darüber informiert, wie man überhaupt legal eine Schußwaffe besitzen kann. Aus Langeweile im Urlaub dann einige Monate später einfach mal ein Probeschießen im Schützenverein gemacht und wurde dort so herzlich aufgenommen, dass ich da geblieben bin. Habe es bis heute nie bereuht.


    Aber schaut Euch nur mal den Film "The Road" an, der zeigt unverblümt wozu Menschen in der Lage sind, wenn es auf der ganzen Welt plötzlich keine Nahrungsmittel mehr gibt ....


    http://www.youtube.com/watch?v=SoHQkhAlbf0



    Alles Utopie ? Das dachten die Japaner vor Fukushima bestimmt auch ....


    Aber als es in Tokio kein Mineralwasser mehr zu kaufen gab, jedes Flugticket raus aus Japan mind. 5.000 EUR gekostet hat, war es bis zur Selbstjustiz bestimmt auch nicht mehr weit ...




    meine Frage: Welche Lebensmittel kann ich denn jahrelang einlagern ? Oder wie kann ich Lebensmittel jahrelang haltbar machen ? Bisher habe ich einige Konserven, die halten aber nur max. 3 Jahre. Sollte ich große Vorräte anlegen wollen, müsste ich alle 3 Jahre ganze Paletten Erbsensuppe essen ... ::kotze.::


    Ich hatte etwas von eiweißreichen Mungobohnen gehört, aus denen man mit Wasser einen Brei machen kann.



    Sollte ich irgendwann doch noch ein Haus mit Grundstück finden, würde ich auf alle Fälle Aquaponik betreiben. Damit kann man sich autark ernähren, wenn es an einer Solarzelle angeschlossen ist.


    http://www.youtube.com/watch?v=uAe-p7ew8_M

    "Ich mach' mir die Welt - widdewidde wie sie mir gefällt ..." (Langstrumpf, Pippi)



    "Ich liebe die Konflikte in der Türkei, Sonne, Mond und Sterne " (Roth, Claudia)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Packmann1975 ()

  • Leutz, ich genieße auch: guten Irischen, Essen worauf ich Bock habe, vö... wenn ich Bock habe, Bier aus aller Herren Länder, meine Ruhe, meine Hobbies- nur die Zigarillos hats mir etwas vergrätzt, seit mein Vater elendig an Lungenkrebs krepiert und ihm keiner helfen kann.


    Vorräte habe ich, Bumsdings auch und als gelernter DDR-Bürger genug Erfahrungen.


    ABER: die dunkle Seite der Journallie weiß über die Gedankengänge des zuständigen Staatsministers Bescheid.... :think:

    Wer uns das Recht auf Waffenbesitz nimmt,nimmt den Bürgern auch den Einfluß auf die Regierung.(Sarah Merkle )
    Leute die mich kennen,mögen mich-Leute die mich nicht mögen,können mich!
    Ich bin stolz darauf zu Bratzen,Mob,Pack,menschlichem Dreck,Dunkeldeutschland und Mischpoke zu gehören! :P