Waffeninformationsplattform Armada

  • Okay werde da morgen nochmals anrufen. Das heisst die Polizei ist nur Durchlauferhitzer in der ganzen Sache?

    Mir steht anscheinend dasselbe Prozedere bevor. Würde mich interessieren, ob sich bei dir inzwischen etwas getan hat!

  • Mir steht anscheinend dasselbe Prozedere bevor. Würde mich interessieren, ob sich bei dir inzwischen etwas getan hat!

    Bei mir hat es schlussendlich geklappt! Ich habe direkt beim Waffenbüro in Zürich angerufen. Dort habe ich meine Situation geschildert. Ich musste dann dort hin mein Dossier vom Militärärztlicher Dienst schicken. Sie haben es angeschaut und mir dazu an mehreren Telefongesprächen einige Fragen gestellt. Nach einigen Wochen bekam ich dann eine positive Nachricht. Ab jetzt habe ich einen Eintrag im System, dass den ARMADA Eintrag "neutralisiert". Ich konnte danach eine neue Beantragung für den WES stellen, welche nach kurzer Zeit genemigt wurde. Für zukünftige WES Anträge muss ich diesen Prozess nicht nochmals durchspielen. Der "Neutralisierungseintrag" ist für immer dort vermerkt.


    Das Ganze kann sich aber von Fall zu Fall unterscheiden... Schlussendlich kommt es drauf an, was in deinen Militärakten steht. Bei schwerwiegenden Fällen muss man wohl einen Arzt aufsuchen müssen, der einen dann für tauglich erklärt, bzw. ein Gegengutachten ausstellt.

  • Das Ganze kann sich aber von Fall zu Fall unterscheiden... Schlussendlich kommt es drauf an, was in deinen Militärakten steht. Bei schwerwiegenden Fällen muss man wohl einen Arzt aufsuchen müssen, der einen dann für tauglich erklärt, bzw. ein Gegengutachten ausstellt.

    Super, echt schön zu lesen, dass es geklappt hat!

    Darf ich womöglich fragen, was damals der Grund für deine Untauglichkeit war? So wie du die Sache schilderst, brauchtest du ja schliesslich kein ärztliches Zeugnis bzw. Gutachten mehr. Brauchst dich dazu natürlich nicht zu äussern, wenn du nicht magst! Mir kommen nur diese ganzen Entscheide bezüglich R-Vermerk sehr wilkürlich vor.

  • Super, echt schön zu lesen, dass es geklappt hat!

    Darf ich womöglich fragen, was damals der Grund für deine Untauglichkeit war? So wie du die Sache schilderst, brauchtest du ja schliesslich kein ärztliches Zeugnis bzw. Gutachten mehr. Brauchst dich dazu natürlich nicht zu äussern, wenn du nicht magst! Mir kommen nur diese ganzen Entscheide bezüglich R-Vermerk sehr wilkürlich vor.

    Siehe PN

  • Möchte nur mal kurz meine "Erlebnisse" zum Thema teilen:

    Ich habe meinen WES nun nur ca. zwei Wochen nach Einreichen des Gesuchs erhalten, war mir im Vorfeld aber nicht sicher, ob ich nicht auf Armada registriert sein würde, da ich bei der Rekrutierung aufgrund von Hüftproblemen für militär- und schutzdienstuntauglich befunden wurde.

    Ich kann bestätigen, dass man keinen R-Vermerk bei Armada erhält, wenn der Untauglichkeitsentscheid bei der Rekrutierung aus rein körperlich-gesundheitlichen Gründen gefällt wird.

    Solange ihr also keinen psychologischen Untauglichkeitsentscheid erhaltet, seid ihr - so denke ich - aus dem Schneider.