Wie stark ist der Präzisionsunterschied der .223 zwischen Match und Schütt ?

  • Ich hab bewußt keine Marke verwendet und es allgemein gehalten. Die Präzision ist ja von sehr vielen Faktoren abhängig.
    Aber was konntet Ihr bei der.223 beobachten wie groß war der unterschied in mm ( ca.) von Schüttpackung auf Matchmun -ALLES FABRIKMUNITION- unter Angabe der Sorte .


    Ich konnte auf 100m beobachten S+B Schütt FMJ Stoner Typ ZF so 50-60mm 5 Schuß, dann S+B Sierra HPBT so 40mm


    Wie war es bei Euch?

  • Meiner Meinung nach sind die Unterschiede sehr gering.....wobei man bei einigen Schüttpackungen/Chargen Glück haben kann und eine Top Muni erhält.


    Bei den Match - Qualitäten ist die Auslese doch etwas besser und gleichmässiger.



    Ich verwende nur mehr die Schüttpackungen zum Training...den die größte Schwachstelle ist noch immer der Steuermann und besser tausend Schuss aus einer Schüttpackung trainieren als 300 mit Match Qualität.


    Tagesverfassung...Licht....Reinigungszustand des Laufes und der Abzugskontrolle messe ich mehr Bedeutung zu als der Muni. (ausser beim Benchrest natürlich,das muss alles zu 99% passen)


    Auch ist es von Waffe zu Waffe verschieden wie sie auf div. Muni reagiert.


    lg

    Ich habe keine Vorurteile.
    Ich kann überhaupt niemanden leiden.



    „All right, they're on our left, they're on our right, they're in front of us, they're behind us...they can't get away this time.“
    Lewis B. Puller

  • Servus !


    Da muss ich Widersprechen (und ich denke mal, dass sich hier noch andere User melden die das genau so sehen) !


    Mit S&B Match sind die Streukreise mit dem AR15 DEUTLICH kleiner ! wie bei der S&B Schüttpackung.


    Mit der S&B Match liegen die Streukreise immer unter 2 cm (5-er Gruppe oder 10er Gruppe spielt da keinen Unterschied).


    Oft lassen sich auch Gruppen unter 1,5 cm schiessen. Mit der Schüttpackung allerdings sind 4 - 4.5 cm die Regel.


    So erst wieder am Mittwoch am Stand (Waren auch 2 Forums-User dabei).


    Hier mal 2 Schussbilder, einmal mit der Match und einmal mit der Schüttpackung.


    Und das sind keine "Ausnahme-Schussbilder", das ist fast der Normalfall. Vorne 2-Bein, hinten mit unterlegter Faust.

    Dateien

    • Foto2.JPG

      (92,36 kB, 138 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Kommt ja auch immer auf die verwendete Waffe an, es dürfte klar sein, dass es PSG anders auf Munitionsunterschiede reagiert, als zB ein Mil-Spec M4 Karabiner. Ich habe es auf jeden Fall gemerkt und das muss nicht mal Schüttpackung sein. Das funktioniert bei mir auch bei anderer Fabrik-Munition, zB PMC Bronze 3.56 g ist eine gute Munition, die Geco Target 3.6 g ist besser und die GP90 4.1 g ist noch besser aber gegen eine S&B Match 3.4 g oder 4.5 g SMK machen sie alle aus dem PSG keinen Stich.

  • Die Schüttpackungen haben ja FMJ Munition aus Militärfertigung und da gibt es ganz wenig Hersteller, die daraus Matchgrade machen können. Die Gewichtstoleranzen sind einfach zu groß. Aber wie schon leonardo gesagt hat, 1000 schuß Schütt zum trainiern sind allemal ausreichend.

    Klick ist das letzte was du hören willst, wenn du ein Bang erwartest. Bang ist das letzte was du hören willst, wenn du ein klick erwartest.
    Collector of fine bellybutton fuzzles



  • Wer mit Schüttpackung "gute" Streukreise schießt.......wird natürlich mit der Match noch besser sein.....Wobei es fü rmich schon einen Unterschied macht ob zb. 300.-Euro pro 1000er.....oder 600.-Euro pro tausender rausgeblasen werden.




    lg Leonardo

    Ich habe keine Vorurteile.
    Ich kann überhaupt niemanden leiden.



    „All right, they're on our left, they're on our right, they're in front of us, they're behind us...they can't get away this time.“
    Lewis B. Puller

  • Meiner Meinung nach sind die Unterschiede sehr gering.....wobei man bei einigen Schüttpackungen/Chargen Glück haben kann und eine Top Muni erhält.


    Servus !


    DAS habe ich gemeint mit Widersprechen ! Die Unterschiede sind nicht sehr gering (zwischen Schüttpackung und Match von S&B), sondern sehr groß !


    Dass die Streukreise mit der Match 52 grn. immer unter 2 cm sind, ist keine gewagte Aussage. Das ist Fakt !


    Am Donnerstag 5 x hintereinander bewiesen !


    Mein 16" OA15 kommt z. B. mit der Schüttpackung brauchbar gut zurecht. Mein 22"-er mit 1/7 Drall auch. Das 24"-AR meines Kumpels mit 1/8 Drall mag diese Munition überhaupt nicht.


    Hier gilt nur: probieren, probieren, probieren.


    Ich habe am Mittwoch auch noch selbstgeladene mit 55grs Geschossen und 24,6 grn. Pulver geschossen. Erstklassige Streukreise. Aber da will ich erst noch ein bischen experimentieren, da ist evtl. noch mehr drin.



  • Halte dir die Daumen...wobei 2cm (wiederholbar) für einen HA schon sehr gut sein....... :thumbsup:


    lg Leonardo :drink:

    Ich habe keine Vorurteile.
    Ich kann überhaupt niemanden leiden.



    „All right, they're on our left, they're on our right, they're in front of us, they're behind us...they can't get away this time.“
    Lewis B. Puller

  • Servus !


    ZF ist ein Bushnell tactical 4.5-30x50 MilDot-Absehen.


    War mit diesem AR schon ein paar Mal am Stand, Ergebnis war immer gleich. Habe dieses AR aber noch nicht lange...


    Wobei HA nicht gleich HA ist und AR15 noch lange nicht AR15.


    Hier ein paar Fakten zu meinem AR (das ZF auf den Bildern ist mittlerweile das Bushnell, zum Zeitpunkt der Bilder war es noch ein Nikon und die Montage ist mittlerweile eine Recknagel EraTac):



    Hier die Details der Waffe (gebaut von M. Burk):


    Upper: DAR
    Lower: DAR
    Vorderschaft: JP Enterprise 12" mit JP Railschiene
    Hinterschaft: ACE
    Lauf : Lothar Walther Stainless, Glasperlgestrahlt
    Drall: 1:7
    Lauflänge: 22" mit Mündungsgewinde M18x1
    Bremse: Eigenbau M. Burk
    Verschlussträger: DMPS
    Griff: Hogue
    Verschluss: DAR
    Gasentnahme: Impact, verstellbar
    Abzug: CMMG mit Anzugsbearbeitung und JP Federsatz
    Barrel-Extension: DPMS und Titanbeschichtet
    Triggerguard: DAR
    Zweibein: Atlas
    Div. Galvanik-Arbeten wie Auszieher, Kulissenbolzen (Titannitriert) etc.
    Montage: Recknagel ERATAC
    Glas: Bushnell 4.5-30x50
    Sonderanfertigung eines Werkzeugs zum Bremsenwechsel und der Mündungsscutzmutter
    Aus Umweltschutzgründen (Lärmbelästigung) wird ein Schalldämpfer der Fa. ROEDALE-Precision ab und zu verwendet


    Hier ein paar Bilder:

    Dateien

    • AR_01.jpg

      (200,17 kB, 82 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • AR_02.jpg

      (95,56 kB, 54 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • AR_06.jpg

      (188,83 kB, 53 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • AR_04.jpg

      (85,77 kB, 60 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • AR_05.jpg

      (121,26 kB, 48 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Dachte mir schon das es kein Out of the Box sein kann...... :thumbsup:




    .. ein Sahnestück hast du da.....Gratuliere.... :love:


    lg Leonardo :drink:

    Ich habe keine Vorurteile.
    Ich kann überhaupt niemanden leiden.



    „All right, they're on our left, they're on our right, they're in front of us, they're behind us...they can't get away this time.“
    Lewis B. Puller

  • Dass die Streukreise mit der Match 52 grn. immer unter 2 cm sind, ist keine gewagte Aussage. Das ist Fakt !

    Kann ich auch bestätigen.

    Mitglied bei ProLegal und FWR


    Die Wahrheit zu sagen ist ein Spiel, die Wahrheit zu erkennen ist viel, die Wahrheit zu wissen ist schwer, die Wahrheit zu ertragen ist mehr!

  • Servus !


    Da am Wochenende Wettkampf angesagt ist, gestern nochmal das ZF vom AR15 eingestellt.


    Munition S&B Match 52 grain.


    Einmal 3 Schuss, einmal 5 Schuss. Vorne Atlas-Zweibein, hinten Schulter.

  • Auf 300 m mit S&B Match King 52 gr regelmäßig Streukreise von 5,6 cm bis 8,4 cm bei 10 Schuss. Bei der gleichen Disziplin sind die Streukreise mit der S&B Schütte etwa bei 25 cm.

    Dazu kommen noch einzelne weit streuende Ausreiser in die 6 bis 7, also ca. 20 - 25 cm vom Zielpunkt und das ohne Wind.


    Mit billiger Munition kann man ggf. auf 100 m zumindest brauchbare Ergbenisse erreichen, auf 300 m ist die Schütte nicht zu gebrauchen.

  • Ich hab bewußt keine Marke verwendet und es allgemein gehalten. Die Präzision ist ja von sehr vielen Faktoren abhängig.
    Aber was konntet Ihr bei der.223 beobachten wie groß war der unterschied in mm ( ca.) von Schüttpackung auf Matchmun -ALLES FABRIKMUNITION- unter Angabe der Sorte .


    Ich konnte auf 100m beobachten S+B Schütt FMJ Stoner Typ ZF so 50-60mm 5 Schuß, dann S+B Sierra HPBT so 40mm


    Wie war es bei Euch?


    Natürlich hängt das sehr stark von der Waffe, vor der Munitionscharge und auch von der Disziplin ab, so dass man so ein Schwarz/weiß Urteil sicher nicht geben kann.


    Grundsätzlich würde ich deine obige Aussage aber bestätigen wollen. Ich habe mit Low-Cost Munition auch etwa 20mm größere Streukreise geschossen als mit Match Munition. Das gilt im Low-Cost Bereich für Top-Shot, S&B und IMI, wenn ich mich recht entsinne und im Match Bereich für Hornady HPBT, sowie Handladungen.


    Dabei darf aber eines nicht vergessen werden: Die Low-Cost Sorten enthielten alle FMJ Geschosse, die Matchmunition HPBT. Wenn beides sportlich zugelassen ist, vergleicht man hier also Äpfel mit Birnen! Für die FMJ Munition fand ich die Trainingsergebnisse auch gar nicht mal so schlecht.


    Dann ist ebenfalls anzumerken, dass diese Ergebnisse ausschließlich auf 100m zu günstig für die Low-Cost Munition ausfallen. Wenn man auf 300m geht, dann sieht das komplett anders aus. Da lohnt sich in meinem Augen die Anfahrt zum Schießstand nicht, wenn man dort mit FMJ antreten will. Das hatte KalusB ja oben auch schon berichtet.


    Gruß

    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

  • Is wie bei der Presse, nennt man Sommerloch :thumbsup:

    Ich habe extreme Unterschiede im Bereich der Munition festgestellt. Meine Hera z.B. streut mit Munition aus dem günstigen Sektor (IMI, Mesko, S&B Schütt usw.) grauenvoll. Das ist wirklich kein Vergleich zur Remington Premier Match.

    Was ich nicht ganz verstehe. sind die Aussagen mit dem Training. Wenn ich z.B. mit der IMI schieße und Streukreise über 40mm habe, wie soll ich dann wissen ob meine Atmung, mein Abzugsverhalten, mein Anschlag etc. richtig war? Ich kann ja in dem Moment nicht wissen, ob es an mir oder der Munition lag?!?