WES Aargau - high speed!

  • Ich zögere etwas bei der nächsten WES-Bestellung.

    Offenbar wollen die guten Walliser neu auch Bestätigungen von Schutzklassen und Verankerungen der Tresore :pinch:

    Warum weiss keiner so genau...

    Für einen WES? Aufbewahrung ist nur relevant bei der ABK für Sammler. Sagt den Welschen mal, sie sollen nicht dauernd eigene Bedingungen erfinden, die so keine Grundlage im Waffengesetz haben. Sonst halt die ZSW darauf ansetzten, wie bei den Waadtländern, als sie unverzügliche Nachmeldungen von jeder Waffe, auch Softair, einführen wollten.

  • Ich würde das auf dem Formular einfach leer lassen und schauen was passiert.


    Aber: Das Waffengesetz macht hier Vorschriften:

      Art. 26 Aufbewahren

    1 Waffen, wesentliche Waffenbestandteile, Waffenzubehör, Munition und Munitionsbestandteile sind sorgfältig aufzubewahren und vor dem Zugriff unberechtigter Dritter zu schützen.

    2 Jeder Verlust einer Waffe ist sofort der Polizei zu melden.



    Nun, die sind zu erfüllen. Wie ist, leider, nicht geregelt. Eine abgeschlossene Wohnungstür reicht. Wenn Kinder im Haushalt sind, reicht eine abgeschlossene Schublade. Und Fragen, wie man gedenkt Art. 26 zu erfüllen, können durchaus legitim sein.

  • ... nehme ich immer das ausgefüllt gespeicherte Formular des Bundes für die Beantragung eines WES. Da muss ich nur noch jeweils das Datum anpassen...

    So handhabe ich das auch schon seit einiger Zeit. Anfagns konnte ich das ausgefüllte Formular nicht speichern.

    Seit dem das geht, muss ich auch nur noch das Datum anpassen.


    Jens

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gelebtes Forum... so muss das sein!

  • WES kam heute per Post. Genau 2 Wochen nach Eingabe auf meiner Wohnortgemeinde des Kantons ZH. Glaube schneller geht es da nicht, ausser man geht vielleicht persönlich vorbei und küsst dem "Fürsten" die Schuhe!

    In meiner Wohnortgemeinde im Kanton Zürich bekomme ich die WES eigentlich immer genau sieben Tage nach dem Einreichen und das schon seit Jahren. Ich habe deshalb fast den Eindruck, dass das so gesteuert wird. Nur in einem einzigen Fall dauerte es länger. Beim Nachfragen stellte sich heraus, dass mein Antrag untergegangen war. Der WES kam zusammen mit einem Entschuldigunsschreiben postwendend an, und als Wiedergutmachung wurde mir die übliche Gebühr erlassen.

  • So, jetzt ist es passiert.

    Hier hinter den sieben Bergen, bei den sieben Zwergen hab ich doch jetzt tatsächlich eine Ausnahmebewilligung für 3x blanko Schalldämpfer bekommen.

    Und das sogar ohne rumgemurre oder blöden Fragen.


    Da sag noch einer das neue Waffengesetz sei Käse...

    .::t.ü.r::.

  • quanti costa (exkl. SD natürli)?

  • Da sag noch einer das neue Waffengesetz sei Käse...

    Ich sehe den Zusammenhang mit dem neuen Waffenrecht eigentlich nicht; vorher war der Erwerb der SD doch auch schon möglich. Und der Erwerb anderer Sachen war noch einfacher möglich. Es fällt mir schwer, irgend einen Vorteil im neuen Waffenrecht festzustellen. Es müsste meiner Meinung nach daher docher eher Waffenwenigerrecht oder sogar Waffenunrecht heissen.

  • Und der Erwerb anderer Sachen war noch einfacher möglich. Es fällt mir schwer, irgend einen Vorteil im neuen Waffenrecht festzustellen.

    Ein riesengrosser Vorteil ist, dass umgebaute Seriefeuerwaffen endlich den Halbautomaten gleichgestellt wurden.

    Das ist aber auch schon alles.

  • wie hast du die Schaldämpfer argumentiert?

  • Hallo zusammen


    Bereits davor habe ich die Bewilligung für einen Schalldämpfer erhalten. Dies jedoch nur mit erhöhtem Aufwand.

    Ein explizites, Wallis-konformes Formular wurde nur auf mehrmalige Nachfrage hin ausgehändigt. Es folgten diverse Telefonate, Mails, Motivationsschreiben etc.

    Schlussendlich bekam ich die Bewilligung für 1x SD in .223 (9mm/.45ACP wurden nicht bewilligt)


    Man muss auch ein bisschen die Vorgeschichte kennen. Da waren Aussagen wie:

    Zitat

    - vollautomatische Waffen nur als Sammler (10-20 Waffen, Mitglied in Sammlerverein)

    - vollautomatische Waffen mit integriertem Schalldämpfer nur als Sammler (10-20 Waffen, Mitglied in Sammlerverein)

    - Schalldämpfer als Einzelstück nur an Hirschfarmbesitzer


    Das oben genannte stammt aus einer Konversation mit dem Waffenbüro, kein Scheiss.


    Neu hat es auf dem Formular "Gesuch um Erteilung einer kantonalen Ausnahmebewilligung für das sportliche Schiesswesen" direkt das Feld "Waffenzubehör"

    Somit ist die Handhabung für das Waffenbüro klar.

    Dasselbe Motivationsschreiben eingeschickt und fertig.

    Gekostet hat die Bewilligung 108.- (100.- Bewilligung, 8.- komische Kantönligeistgebühr) für die 3 Dämpfer (hat ja auch 3 Felder auf dem Formular)


    Natürlich gab es, wie sollte es anders sein, trotzdem einige Probleme beim Waffenbüro. Dies jedoch wegen der Sprachbarriere und einem nicht deutschkundigen Beamten. Wurde dann durch den Kollegen korrigiert.

    Mein Motivationsschreiben hänge ich mal blanko an. Verbesserungsvorschläge nehme ich gerne entgegen.


    Natürlich stehe ich bezüglich dem WG auf eurer Seite. Trotzdem lustig dass das neue Gesetz, zumindest hier bei uns, manches erleichtert hat.


    Grüsse