K31 Abzug kratzt

  • Hallo,


    wie die Überschrift schon sagt macht der Abzug meines K31 ein Problem. Wenn sich eine Patrone im Patronenlager befindet und ich den Abzug krümme, fühlt es sich manchmal so an als ob ein Teil der Abzugsgruppe auf dem Weg zum Druckpunkt über eine Feder kratzt. Druckpunkt an sich ist ganz normal da und löst auch trocken aus. Die Präzision ist auch nicht schlechter geworden. Das Kratzen ist auch nicht bei jedem Schuss, eher unregelmäßig immer mal wieder. Könnte da was gebrochen sein? Das Schussverhalten ist allerding völlig normal und klappern als ob was locker ist hab ich auch nicht festgestellt. Ich weis Ferndiagnosen sind recht schwer bis unmöglich aber vielleicht hat jemand einen Tipp für mich. Ansonsten komm ich wohl nicht um einen Besuch beim nächsten Büchsenmacher herum. ;(

  • Muss ich da auf irgendwas achten, z.B. irgendwelche Kleinteile die dabei verschwinden können? Das Zerlegen wollte ich eigentlich vermeiden aber lässt sich wohl nicht umgehen. Hab im Netz auch schon eine Anleitung als PDF gefunden und dann wrd ich mich morgen mal ranmachen.



    Gruß Ole

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Ole ()

  • Also zum Ausschaften musst du nur vier Schrauben lösen. Die an den beiden Bändern und die beiden an der Schiene. Das obere Band kannst du einfach aufklappen, wenn die Schraube ganz gelöst ist. Die Schraube fällt nicht heraus, denn sie ist mit einem Stift gesichert. Das untere Band kannst du über die Rutschsicherung schieben, nachdem du die Schraube gelöst hast. 2 - 3 Umdrehungen genügen. Der Handschutz löst sich jetzt vom Schaft. Wenn du nun die beiden Schrauben unten an der Schiene ganz herausschraubst löst sich der Schaft vom Lauf. Das einzige Kleinteil worauf du achten solltest, ist die Schraube vom unteren Band (hat keine Sicherung).


    :drink:

  • So, ich hab alles zerlegt und nix gefunden. Alles gereinigt, zusammengesetzt aber das Geräusch ist immer noch da. Kann auch sein, dass es eine Feder im Verschluss ist an der es kratzt? Nachdem ich den zerlegt und gereinigt hab ist mir aber auch nichts weiter aufgefallen.


    Gruß Ole

  • Nein nur im zusammengesetzten. Mittlerweile hab ich nun doch einen Büchser kontaktiert und der meinte eine Klinke muss poliert werden die in den Verschluss greift und durch das Abkrümmen den Schlagbolzen freigibt(aus dem Gedächtnis).


    Gruß Ole

  • ...und was hat die alte Schweizer Dame nun für Wehwehchen.


    Hast Du sie mal gründlich gereinigt?


    Macht manchmal auch Sinn die Metallteile von alte Ordonnanzlern gründlich in Benzin zu marinieren, um den Schmodder von Diversen Jahren Dienst zu lösen.
    Ist meist erstaunlich was sich mit altem harzigem Fett alles an Dreck und und Sand in engen Verschlüssen festsetzt :D .

    Wer nach allen Seiten offen ist,ist nicht ganz dicht.

    μολὼν λαβέ

  • Ach ja das hab ich ganz vergessen zu schreiben, ich bring das gewehr morgen zu nem Büchser der soll sich das mal ansehen. Ich habs gereinigt, gefettet, in benzin eingelegt....So wie es aussieht müssen zwei Flächen poliert werden. Und da ich in Sachen Metallbearbeitung der absolute Obernoob bin lass ich da lieber einen(hoffentlich) Profi ran, auch wenn es mich etwas kosten wird.


    Gruß Ole

  • Für altes Lagerungsfett nehm ich immer den Heißluftföhn. Da läuft dann alles schön raus.

    De guadn Gedankn und de hingadn Rooß kemma ollawei hintnach ::bayernbew::