Lauf einschießen

  • Ich habe hier einen Bericht gefunden zum Thema Lauf einschiessen
    bei Langwaffen


    1. Lauf einschießen


    2. Laufreinigung


    3. Aufbau einer Ladung


    4. Nutzung von Molybeschichteten Geschossen

    http://www.f-class.bdmp.de/Tip…elserie/artikelserie.html


    Ich hätte nicht gedacht das ein Gewehr Lauf so empfindich ist :shock:

    -----Bei Supportanfragen bitte immer Usernamen angeben!!! ------
    Hilf dir selbst dann hilft dir Glock

  • Diese Prozedur ist aber nur für das "erste mal" gedacht.


    Dann ist der Lauf quasi noch Jungfrau. l.a.c.her

  • Ob es nötig ist kann ich dir so pauschal auch nicht sagen. Es wird empfohlen.


    Bei neuen Läufen geh ich nach den ersten Schüssen danach vor.


    Schaden wird es sicher nicht. :roll:

  • Fuer mich klingt das irgendwie sehr esoterisch. Aehnlich wie bei manchen HiFi-Freaks, die ihre Lautsprecher wochenlang "einfahren" und die Klangunterschiede zwischen Kupferkabeln desselben Querschnitts aber von verschiedenen Herstellern hoeren.


    Solange es nicht schadet ... naja ...



    Gruss aus suedlicheren Gefilden

  • Willkommen :lol:


    Na ja mir reicht es wenn ich die Waffe nach dem schießen putze :lol:
    man kann es auch übertreiben ,das macht vielleicht bei einem extrem
    teuren PräzisionsGewehr was aus aber z.b bei einem normalen SL-Gewehr glaube ich kaum :lol:

    -----Bei Supportanfragen bitte immer Usernamen angeben!!! ------
    Hilf dir selbst dann hilft dir Glock

  • Von dieser "einschießerei" halte ich nix!


    JEDER Schuß nutzt den Übergangskonus und den Lauf ein wenig ab.


    Also sollte man seinen Lauf nicht mit "Einschießen" sinnlos abnutzen, sondern lieber gleich mit dem "richtigen" Sportschießen anfangen.



    GRUß

  • Hallo,
    das Einschießen eines Laufes ist denke ich kein Hokus-Pokus. Ich merke das alleine schon bei der Zeit die beim putzen drauf geht. An dem Lauf den ich nicht eingeschossen hab putze ich eine halbe Stunde, bei meiner Präziknifte mit eingeschossenem Lauf ist das in Zehn Minuten gegessen.


    Das ganze hat man mir vor einiger Zeit mit einem Endoskop gezeigt. Neue Läufe sind ein wenig rau von innen wogegen ein Eingeschossener Lauf glatt wie ein Babyars.. ist!


    Also: ein Schuss machen dann putzen. Der Lauf wird ein wenig geglättet und der Dreck sofort wieder entfernt - ein Schuss machen dann putzen. Der Lauf wird ein wenig ............ Das Ganze ca. 70-100 Mal wiederholen :sla: So wird der Lauf schön glatt und es kann sich kein Dreck mehr in den Poren sammeln.


    Mach ich das ganze nicht zieht der ganze dreck in die Poren und dann kommt irgentwann das Problem was ich von einigen Schützen höre: ich kann zwei Stunden putzen und habe immer noch "dreckige Patches".


    Aber dies ist nur meine bescheidene Meinung, jeder so wie Er mag


    Gruß

  • boo, sowas kann ich irgendwie nicht ganz glauben.
    hängt vermutlich sogar von der härte des laufs ab oder?
    naja.. wär mir ehrlich gesagt auch zuviel aufwand.
    und solch ein sport-"heini" - man verzeihe mir den ausdruck - bin
    ich nun auch wieder nicht.

    Nichts ist gewisser als der Tod, nichts ungewisser als seine Stunde.

  • Ich habe das von den Präzi Schützen schon öfters gehört wenn ich ein Präzisions
    Gewehr hätte dann hätte ich mir die erste Zeit auch die Mühe gemacht mich würde
    mal interessieren ob es auch bei einem SL Gewehr Sinn macht und wie da die
    Erfahrungswerte sind :?:

    -----Bei Supportanfragen bitte immer Usernamen angeben!!! ------
    Hilf dir selbst dann hilft dir Glock

  • Hallo,


    das kann ich Dir nicht wirklich beantworten.


    Bei Präzisionswaffen sollte man schon mit einem blanken Lauf zum Wettkampf fahren! Nur wirklich saubere Waffen bringen DIE Präzision die man z.B. beim Benchrestschiessen braucht.


    Ich denke bei einem Selbstlader ist der einzige Vorteil das schnellere reinigen. Präzisionsvorteile werden sich nicht merklich bemerkbar machen denke ich.


    Gruß