Ladedaten für VL (Kurzwaffen)

  • Schon toll, wie hier alle sofort losspringen um jemand behilflich zu sein, der im ersten Beitrag ohne ein Wort der Vorstellung oder irgend einer Form von Höflichkeit einfach so mit einer Anfrage ins Forum platzt.


    Selbst bei Auskünften die ich hinterher bezahlen müßte, würde ich etwas "netter" fragen.

    Sicher, ich habe altmodische Ansichten . . .

    ::c.o.l)

    Was greifst du mich denn hier an. Ich lade schon über 20 Jahre Nitropulver, und wenn da einer zb. auf dem Schießstand eine Frage hat, würde ich die auch gerne beantworten weil man sich unter Schützen hilft und sofort dutzt. Da bedarf es keiner Vorstellung.

  • Was greifst du mich denn hier an. Ich lade schon über 20 Jahre Nitropulver, und wenn da einer zb. auf dem Schießstand eine Frage hat, würde ich die auch gerne beantworten weil man sich unter Schützen hilft und sofort dutzt. Da bedarf es keiner Vorstellung.

    Wenn Du nicht selbst erkennst, daß es sich einfach nicht gehört ohne jede Vorstellung, ohne ein "bitte", ohne ein paar persönliche Worte in ein Forum zu platzen und eine Frage zu stellen, dann haben Deine Eltern etwas falsch gemacht, hast Du nichts dazu gelernt

    und

    Leute, die das auch noch gut finden, haben genau so wenig Manieren und Niveau - aber es überrascht mich von der Seite auch wieder nicht

    :rolleyes:


    Ich denke, wir treffen uns hier nicht in der Tanzschule, sondern in einem Waffenforum.

    Na und ?

    Sind da Mindestanforderungen an Umgang und Höflichkeit nicht nötig ?

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • Na und ?

    Sind da Mindestanforderungen an Umgang und Höflichkeit nicht nötig ?

    Doch, doch. Aber Überempfindlichkeit ist nicht nötig. Nur weil ein Verhalten nicht optimal ist,

    braucht man dem Anderen nicht gleich mit dem Ar$ch ins Gesicht springen. Wenn wir Niveau wollen,

    sollten wir es auch selbst leben.

    Was greifst du mich denn hier an. Ich lade schon über 20 Jahre Nitropulver, und wenn da einer zb. auf dem Schießstand eine Frage hat, würde ich die auch gerne beantworten weil man sich unter Schützen hilft und sofort dutzt. Da bedarf es keiner Vorstellung.

    Abgelehnt! Eine Vorstellung geschieht nicht aufgrund der eigenen Erfahrung, sondern ergibt sich meist durch den

    "Bekanntheitsgrad" im Forum. Zum Beispiel durch das Anmeldedatum, das bei Dir gerade 'mal vor einem Monat war.

    Bei vier Beiträgen bisher, der einleitende und von Captain Cat kritisierte war wohl der erste oder Zweite. Mehr kann

    hier niemand wissen, entsprechend sollte man sich über reservierte Reaktionen nicht beklagen, auch wenn ich persönlich

    sie nicht so sehr schätze. Das kann, darf, soll und muss jeder für sich selbst entscheiden, und der Schützensport ist in der

    Öffentlichkeit dermaßen zum Feindbild geworden, dass Misstrauen gegen fremde - vielleicht auch nur vorrübergehend

    selbsternannte Schützen mehr als Verständlich ist. War alles schon vielfach da.


    besten Gruß

    Werner

    Wenn Schusswaffen die Ursache für Gewalt und Leid sind, muss die Menschheit vor dem 13. Jahrhundert friedfertig und glücklich gelebt haben.



  • Ich darf mal meine Sicht darlegen ?? ::c.o.l)


    Ein Forum ist (für mich) sowas wie ein virtueller Stammtisch.

    Und wenn man einen "normalen" Wirtshausstammtisch betrachtet, dann sitzen da Leute zusammen die sich schon länger kennen ... kommt da nun ein völlig Fremder an den Stammtisch, stellt sich nicht vor und knallt dem versammelten Stammtisch einfach eine Frage um die Ohren und erwartet eine Antwort ...


    ... dann würden sich die Altstammtischler auch verwundert die Augen reiben und sich fragen: "Was bist du denn für einer, haben dir deine Eltern keinen Anstand gelehrt"?


    Und das (meiner Meinung nach) völlig zurecht. .::t.ü.r::.

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.


  • Und ich sehe das völlig anders:


    Ein Forum hat mit einem Stammtisch nicht viel zu tun!


    Bei einem Stammtisch sehe ich mein Gegenüber und kann es evt. einschätzen, aber in einem Forum nicht.


    Deswegen bin ich ein entschiedener Gegner eines Vorstellungszwangs in einem Forum und bin auch nicht bereit, mehr als unbedingt notwendig ist, um eine Frage von mir sinnvoll beantworten zu können, in einem Forum von mir preiszugeben.


    Insofern stehe ich vollständig auf der Seite von brassel und finde das Verhalten von Captain Cat nur absurd. :wall:

  • Im Grunde sind wir schon Stammtisch, auch wenn wir dem Gegenüber nicht in die Augen schauen können merken wir wie am Stammtisch auch meist erst nach einer gewissen Zeit oder Anzahl von Beiträgen wie der andere gestrickt ist.


    Was hilft uns wenn sich jemand der eben keinem persönlich bekannt ist sich hier mit einer tollen Vita als der Superexperte vorstellt und später erkennen lässt das er nicht mal sicher ist wo aus der Waffe das Kügelchen rauskommt.

  • Nun kriegt euch wieder mal ein. Es lohnt nicht, sich deswegen hier in die Wolle zu kriegen.


    Ich verstehe ja eure Positionen und stimme fast mit allen weitgehend überein. Ich sage euch nur, was ich machen würde, wenn ich neu in ein Forum einsteige:

    "Hallo allerseits, ich bin neu hier und hätte da mal eine Frage..."

    Das wäre mein Einstieg, mehr muss ich auch nicht preisgeben. Kein Lebenslauf erforderlich, aber Umgang und Höflichkeit würden mir das bisschen gebieten. Da bricht sich keiner einen Zacken aus der Krone. Wenn's von anderen nicht so kommt, muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er dann die Frage beantwortet oder nicht.


    Lederstrumpf

  • Auch wenn's in dem Fall nicht relevant ist, kommt noch ein Faktor dazu, der allgemein zu wenig beachtet wird: Das Alter.


    Das Verhalten unterscheidet sich sehr deutlich abhängig davon, on an dem Stammtisch 15Jährige, 30 Jährige oder 60Jährige sitzen.


    Häufig entstehen Meinungsverschiedenheiten erst, wenn "unterschiedliche Welten" aufeinandertreffen.


    besten Gruß

    Werner

    Wenn Schusswaffen die Ursache für Gewalt und Leid sind, muss die Menschheit vor dem 13. Jahrhundert friedfertig und glücklich gelebt haben.



  • Nicht so sehr, wie man vordergründig glauben mag.


    Am normalen Stammtisch "sieht" man seinen Gegenüber und kann aus Intonation und Körpersprache schnell Rückschlüsse ziehen.


    Das geht aber durchaus auch virtuell. Jeder Mensch hat eine "eigene Schreibe" und die ist genauso aufschlußreich ... nennt man übrigens "Idiolekt" . grin-.)

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • Wenn man die Menge der fachlich bezogenen Posts vergleicht, die seit brassel 's Frage hier getextet wurden und mit denen vergleicht die eigentlich offtopic sind, also mit der eigentlichen Frage garnix mehr zu tun haben, wo es nur um Etikette geht, ist ein Verhältnis von 3 : 11 festzustellen. Rechnet man diesen meinen Post mit, 3 : 12. Bis jetzt. Vom Verhältnis der zu diesen Themen geschriebenen Worte ganz zu schweigen, linear dazu die aufgewendete Zeit der fleissigen Schreiber, fiel dieses Verhältnis noch gröber aus ...


    Nicht falsch verstehen, ein wenig OT ist ja garnicht schlecht. Find's selber auch nur höflich, wenn sich neue User statt mit einer Frage sogleich fordernd, also einem "haben wollen" dieser illustren Runde wenigstens mal mit ein oder zwei Sätzen zur Einleitung vorstellen würden. Nein, keine persönlichen Daten. Aber was man schießtechnisch so macht und wie lange schon, eingebunden in die Frage, wäre doch mal ein Anfang.

    Damit jeder im Idealfall erkennt: aha,- noch ein Bruder im Geiste.


    Es besteht sonst die Möglichkeit, das ein Thread wie dieser, wo es eigentlich um Ladedaten geht, einfach mit Posts über Befindlichkeiten viel zu sehr verwaschen wird. Deshalb der Zeig auf die Verhältnismäßigkeit. Zahlen, Daten, Fakten: 3 Antworten fachlich, kurz und knapp - 11 bzw 12 über (N)Ettikette. Teils ausführlich.


    Man hätte mit ebenso vielen Worten - in der selben Zeit - eine Doktorarbeit über die Ladetechnik des befragten 36er Sechsschüssers mit allen nur denkbaren Pulvern, Zwischenmitteln, Kugeln, Zündhütchen und Schießtechnikem schreiben können.


    Kein Vorwurf. Nur eine neutrale Feststellung.

    Et hätt noch immer jot jejange.

    Uralte kölsche Weisheit

  • Hallo,


    dann möchte ich mich kurz vorstellen:


    Komme aus dem Rheinland, und schiesse seit über 20 Jahren. Genausolange habe ich den Pulverschein. Nein ich bin kein Superexperte, weiss aber

    noch wo die Kugel rauskommt. Hatte lange Zeit beim BDMP geschossen, sogleich schiesse ich beim DSB und BDS. War vielleicht keine schlaue Frage von mir? Ich weiss das man schon einige Zeit mit Ladungen probieren muss bis es stimmt. Das Vorderlader Schiessen habe ich erst vor kurzem begonnen.

    Achso habe mich schon seit langen den Großkaliber Kurzwaffen verschrieben

  • Na siehste brassel - schon ist alles Eis geschmolzen. Kann man den Leuten doch auch nett sagen.

    Es gibt keine "keine schlauen Fragen." Allenfalls blöde Antworten. Und es gibt hier genug Leute die sich seit langem mit Vorderladern beschäftigen. Dein Schwarzpulver Revolver ist ladungstechnisch fachlich gesehen keine riesige Herausforderung, aber woher sollst du das ohne Erfahrung mit sowas wissen.


    Eigentlich ist alles Gescheite anfangs schon geschrieben worden.

    Wäre es mein Revolver, füllte ich Schweizer Pulver Nummero 2 ein, sagen wir für den Anfang 12 grains. Als Zwischenmittel hat sich Maisgries bewährt, andere scheuen es Lebensmittel herzunehmen und verwenden stattdessen Kaffeepulver.

    Die Kugel sollte vom Durchmesser so gewählt werden das sich beim setzen ein kleiner Bleirand abschert. Jou.


    Wenn gleich nicht jeder Zwischenmittel für sinnvoll erachtet, beim verschmieren der geladenen Kammern sind sich die meisten Schützen einig. Dafür gibt es spezielles Fett im Handel zu kaufen - oder man mischt sich sein eigenes Zeug an. Hauptsache die Konsistenz ist so, das die Zündung der grade abgefeuerten Kammer das "Nachbarfett" nicht gleich aufschmilzt. Sinn dieses Fettes ist, möglichen Nebenkammerzündungen von vorn vorzubeugen und auch den Lauf zu schmieren bzw. sauber(er) zu halten. Zum aufbringen hat sich ein Holzstiel vom Eis bewährt. Na Ja. Und das ist eigentlich alles. Loslegen - Spaß haben - und ausprobieren.


    Und da ich einige Spezies hier kenne, bin ich überzeugt der Eine oder Andere bemüßigt sich nun uns (dir) mitzuteilen was e-r alles noch ganz anders sieht und macht. Dann bekommst du mehr Ideen an die Hand. Man muss manche Leute nur locken - mit Speck fängt man Mäuse. :thumbsup:


    Dir jedenfalls viel Spaß mit deinen Revolvern.

    Et hätt noch immer jot jejange.

    Uralte kölsche Weisheit

  • War vielleicht keine schlaue Frage von mir?

    Passt schon!

    Einereits - in irgendeiner Form - so ziemlich die meistgestellte Frage im Zusammenhang mit VL-Waffen. Du bist also in guter Gesellschaft.

    Andererseits - wenn man "alleine" ist, kann man seine Fragen zwar sich selbst tausend mal nach bestem Wissen und Gewissen beantwortet haben, nach menschlichem Ermessen auch die korrekten Antworten gewählt haben, dennoch will man andere Meinungen hören. Folglich fragt man. Beispielsweise hier.

    Dazu gibt es das Forum!


    besten Gruß

    Werner

    Wenn Schusswaffen die Ursache für Gewalt und Leid sind, muss die Menschheit vor dem 13. Jahrhundert friedfertig und glücklich gelebt haben.



  • Ok, brassel , dann herzlich willkommen im Forum!


    Dann noch ein paar Ergänzungen zu den ausgezeichneten Empfehlungen von Mühlenbracher


    Meine Erfahrungen mit dem Navy Colt sind ein wenig einseitig, weil es bei meinen Tests darum ging, die größtmögliche Leistung herauszuholen, sprich einen maximalen MIP zu ermitteln. Es war also keine moderate Ladung gefragt, sondern es ging darum herauszufinden, was maximal geht. Die Präzision war dabei zweitrangig.

    Der Revolver war ein 36er Navy original Colt, 2. Generation.

    Die Maximalladung, die wir ermitteln konnten, war 18 Grain Schweizer 1, mehr ging nun wirklich nicht mehr rein, ohne Zwischenmittel, Kugel gerade noch so auf das Pulver press gesetzt. Abgesschmiert mit einer Mischung aus Bienenwachs, Fritierfett und Babyöl ("Socks's Ohrenschmalz!" :thumbsup:). Die Konsistenz des Fetts je nach Außentemperatur steuere ich ich mit dem Anteil an Babyöl.

    Die Ladung war kein Problem, fühlte sich nicht besonders hart an. Präzision war erstaunlicherweise noch gut (genaue Angaben kann ich aber hier nicht mehr machen, der Test ist 8 Jahre her und um bestmögliche Präzision ging es ja nicht). Eine Gute Ladung hatten wir mit 14 Grain Schweizer 1 und ein paar Körnchen Gries als Zwischenmittel.

    Ach ja, den mittleren MIP nach BDS Vorgaben haben wir mit 72 ermittelt und damit war das zu wenig für die Klasse 1870 im BDS Westernschießen, wo ein MIP in dieser Kategorie von 80 gefordert ist. Es sollten noch weitere Versuche mit Conicals (Spitzgeschosse) gemacht werden. Durch das höhere Geschossgewicht könnte sich ein höherer MIP ergeben. Nun sieht es aber eher so aus, dass der MIP für Perkussionsrevolver gesenkt wird, um den 36er Kalibern die Chance zu geben, in der Klasse anzutreten.

    Ups, sorry, jetzt bin ich ganz schön aubgeschweift. Wenn ich einmal ins erzählen komme...


    Letztendlich würde ich ungeachtet der oben genannten Tests als Gebrauchsladung zwischen 12 und 14 Grain Schweizer 2 nehmen und mit diesen Ladungen die beste Schussgruppe ermitteln.


    Viel Erfolg

    Lederstrumpf

  • Sorry, ich möchte fragen ob jemand Erfahrung mit glattläufigen Steinschloßpistolen hat.


    Hätte da ein gutes Angebot einer Pedersoli Continental glatter Lauf in .44


    Denke mir das ein gezogener Lauf immer überlegen ist?

  • Sorry, ich möchte fragen ob jemand Erfahrung mit glattläufigen Steinschloßpistolen hat.


    Hätte da ein gutes Angebot einer Pedersoli Continental glatter Lauf in .44


    Denke mir das ein gezogener Lauf immer überlegen ist?

    Sehe ich ähnlich, brassel, allerdings hängt das doch davon ab, was man mit der Waffe machen möchte.

    Da es - zumindest hier - Bewerbe gibt bei denen nur glattläufige Steinschlosspistolen zugelassen sind.


    besten Gruß

    Werner

    Wenn Schusswaffen die Ursache für Gewalt und Leid sind, muss die Menschheit vor dem 13. Jahrhundert friedfertig und glücklich gelebt haben.



  • Wenn du mich fragst brassel : lass die Finger davon Jung'!

    Um den Püster präzise ans treffen zu kriegen musst du so stramm laden bis dir die Plomben im Gebälk wackeln.

    So Hammer-Ladungen sind auch für die Schäftung auf Dauer 'ne Riesen-Tortur.

    Eigentlich gibt's nur einen Grund sich mit glattläufigen Steinschlosspistolen zu beschäftigen: du bist angehender Nationalmannschaftsschütze und m u s s t dich Reglementbedingt, neben allen andren Vorderladern die du bereits perfekt beherrscht, zwangsweise mit sowas auseinandersetzen.


    Jeder Hobby- und Aus-Spaß-an-der-Freude Schwarzpulverfreund mit normalen bis mittleren Ambitionen tut gut daran sich Waffen mit gezogenen Läufen zulegen. Bleibt im Falle Steinschloss-gezündet immer noch anspruchsvoll genug.


    :sla:

    Et hätt noch immer jot jejange.

    Uralte kölsche Weisheit

  • ... von wegen die zünden doch nicht


    Zünden tun die schon. Mehr oder weniger.


    Besondere Herausforderung hierbei ist die Visierlinie, sprich deine Waffe solange schön ruhig im Halteraum zu halten bis die Zündflamme in der Pfanne deine Hauptladung in Brand gesetzt hat. Gar nicht so einfach. Je schlechter (langsamer) das Schloss, umso schwieriger die ganze Sache.

    Kannte mal einen Spitzenschützen der zu seinen besten Zeiten ernsthaft mit Vorderladerkurzwaffen schoss,- u. a. Steinschloss. Der hatte sich einen Spickzettel geschrieben, was alles beim schießen mit Steinschloss-Püstern zu tun ist,- vorm, beim und nach dem laden. Waren über ein Dutzend Punkte aufgezählt.


    Wer ernsthaft mit Vorderladern schießt, darf weder faul noch dumm sein. Gilt für Steinschleudern ganz besonders.

    Et hätt noch immer jot jejange.

    Uralte kölsche Weisheit