Zombie - Optik für AR 15

  • Hab grad etwas dieses Millet DMS 1-4 angschaut wo HitFaktor in einem anderen Thread erwähnt hat. Schaut auch nicht so übel aus.



    Nur find ich keinen Händler in DE der die Vertreiben würde. Waffen Ferkinghoff hatte die anscheinend mal.

    De guadn Gedankn und de hingadn Rooß kemma ollawei hintnach ::bayernbew::

  • Ja, ich kenne das Millet.


    Aber auch hier erfüllt das Absehen nicht meine Forderung mehrerer Haltepunkte auf weitere Entfernungen.
    Außerdem scheint es nicht sehr stabil gebaut.


    In amerikanischen Foren sind mehrere Fälle von abgebrochenen / verbogenen Zoomsegmenten bekannt (mit Bild).


    Keine Angst, sind nur etwas über 80 Threadseiten... 8|


    http://www.ar15.com/forums/t_3_18/326527_Millet_DMS_1.html

    From all the things I´ve lost, I miss my mind the least.

  • OK, gut zu wissen. Dan haken wir das mal schnell wieder ab.


    Ich glaub extra Haltepunkte verwirren mehr als sie nützen. Mein Eotech ist auf 100m eingeschossen und die kleinen Klappscheiben fliegen auf 300m immer noch genauso um.


    Kommt drauf an welche Zielgröße du treffen willst. Könntest auch auf 50m Einschiessen, dann dürfte der Treffpunkt leicht steigen, bei 200m nochmal passen und bei 300m leicht fallen. Darüber hinaus gehts mit der .223 eh rapide abwärts.

    De guadn Gedankn und de hingadn Rooß kemma ollawei hintnach ::bayernbew::

  • Mein Eotech ist auf 100m eingeschossen und die kleinen Klappscheiben fliegen auf 300m immer noch genauso um.
    ...


    Moment mal, mit nem Eotech?


    Was für ne Waffe und welche Munition (Geschossgewicht)?
    Wie groß sind die Fallscheiben, meinst Du die KK-Fallscheiben?

    From all the things I´ve lost, I miss my mind the least.

  • Die kleinen Klappscheiben vom Bund halt. Ich halt halt auf 300m oben an und gut iss.


    HK MR223 - 55grs S&B Schüttpackung.

    De guadn Gedankn und de hingadn Rooß kemma ollawei hintnach ::bayernbew::

  • Problem, wieso Problem?


    Ich such nach ner Optik, deswegen hab ich ja diesen Fred hier gestartet.
    Und bis jetzt hieß es immer, die Dots seien bei 100m an der Grenze ihrer Brauchbarkeit angelangt.
    Deswegen überrascht mich die Aussage von Lus, dass er damit auch auf 300m schießt und noch was trifft.


    Um dies besser einschätzen (werten) zu können wollt ich wissen wie groß die Ziele sind, die er auf 300m noch trifft.
    Reine Neugierde.


    Meine Erfahrungen mit Dots beschränken sich auf KW (25m) mit nem Docter.


    Momentan geh ich davon aus, dass ich mir ein ZF zulegen muss um die effektive Reichweite der 223 ausnutzen zu können und das ich dann aber dazu noch ein Dot für den Nahbereich brauche.
    Diese Annahme hat Lus jetzt ins Wackeln gebracht und ich wollt dies eben besser einschätzen können.


    Ist doch nichts Schlimmes, oder?
    Wie groß ist den jetzt die Klappscheibe ungefähr?

    From all the things I´ve lost, I miss my mind the least.

  • Also du suchst ein ZF für Zombies. Da Zombies für gewöhnlich früher mal Menschen waren gilt der folgende Vergleich denke ich recht gut.


    Auf nem Amischießen dieses Jahr mit offener Visierung (Ringkorn Sig Stg 90) war es auf 300m auf halbe Mannscheiben gar kein Problem diese zu treffen. Trotz fremden Waffen traf ich auf Anhieb 10 von 15 dieser halben Mannscheiben auf 300m (Kaliber bekanntlich .223) in 1 Minute.


    Hatte mir das bis zu diesem Zeitpunkt deutlich schwieriger vorgestellt.


    Von daher braucht es nicht wirklich ne großartige Vergrößerung, die Visierung sollte nur nicht zu viel vom Ziel abdecken, also recht schmal sein.
    Das Korn der Sig hatte die Mannscheibe komplett abgedeckt (man musste etwas drüber halten, da wohl falsch eingestellt).


    Gruß Jochen


    //Edit:


    Noch 2 Bilder als Anhang, damit mans besser sieht.
    Der auf dem Bild der gerade das Stg lädt ist ein Schützenkollege von mir.



    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Jochen. ()

  • Ja, mit der offenen Visierung und dem G3 haben wir das auch auf bis zu 400m geschafft.


    Nur beim RedDot hieß es bis jetzt immer bei 100m sei Ende.
    Grade in den Amiforen.

    From all the things I´ve lost, I miss my mind the least.

  • Jup, und solche Scheiben gibts noch eine Nummer kleiner als die halben. Und ohne Kopf, weil darf man ja ned. Geht wunderbar.

    De guadn Gedankn und de hingadn Rooß kemma ollawei hintnach ::bayernbew::

  • Ich wollte auch gerader fragen, wo das Problem liegt und dass wir eben auf 100 und 400m mit offener Visierung und G3 die Klapp getroffen haben?!


    Aber: War halt militärisches Schießen beim Bund.
    Mit sportlichen Ansatz erwarte ich da eigentlich doch etwas mehr...


    Ich frage wirklich nur der Neugierde halber, weil ich hier im Norden "etwas" (etwas sehr!) kastriert bin, was 300m Bahnen und GK-Disziplinen angeht:
    Um welche Disziplin bei welchem Verband handelt es sich denn bei diesen Anforderungen? Oder geht es ums Jagen?
    IPSC- Stages bis 300m... Mann! Kann ich mich ärgern, dass in unserem eigentlich für sowas prädestinierten Heideland mit den ganzen schönen und stillgelegten Übungsplätzen so dermaßen tote Hose ist!



  • Ich frage wirklich nur der Neugierde halber, weil ich hier im Norden "etwas" (etwas sehr!) kastriert bin, was 300m Bahnen und GK-Disziplinen angeht:


    Um welche Disziplin bei welchem Verband handelt es sich denn bei diesen Anforderungen? Oder geht es ums Jagen?
    IPSC- Stages bis 300m...

    Hi marksman,
    Disziplinen bei BDS z.B: 4101 bis 4107
    Gab es nicht bei Paderborn und Münster 300m bahnen?

  • Da ich meine "End-Optik" noch nicht habe (Preis und Finanzen :rolleyes: ) habe ich für Munitionstests jetzt mal ein noch bei mir rumliegendes Billigglas montiert (Bushnell "Sportsman" 3-9).


    Auch hierbei habe ich wieder (für mich) Neues gelernt und bin dadurch im Ergebnis weitergekommen.


    1. Mit ZF schießen will auch gelernt sein.
    Am Anfang hab ich mit ZF auf 100m sogar schlechter geschossen als mit der gewohnten offenen Visierung.
    Nach ca. 100 Schuss hatte sich dieses jedoch wieder umgekehrt.
    Wer aber denkt, so wie ich, "Boah ´ey, jetzt mach ich mir nen Glas drauf und dann bin ich der König...", der wird schnell eines Besseren belehrt.


    2. Zwei Aufkipp - Montageringe taugen nichts für ein AR15.
    Grund: Der vordere Montagering wird, aufgrund des Augenabstandes und der Glaslänge, zwangsläufig auf dem Handguard montiert.
    Der Handguard "bewegt" sich jedoch je nach Stabilität, Befestigung, Auflage auf Sandsack oder gar Zweibein, beim "in-Anschlag-gehen" mehr oder weniger.
    Dadurch entstehen bei dieser Montageweise Treffpunktverlagerungen.


    Fazit: Die einteiligen und vorne gekröpften Montagen machen für das AR15 absolut Sinn.
    Mit ihnen kann verhindert werden, dass man auf dem Handguard befestigen muss.
    Vor dem Kauf sollte man dann aber die Länge der Rail auf dem Upper, den Augenabstand und die Länge des Glases abgleichen - damit es nach dem Kauf keine bösen Überraschungen gibt.


    :huh:

    From all the things I´ve lost, I miss my mind the least.