Wie schmiert Ihr eure Waffen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wie schmiert Ihr eure Waffen

    Hallo zusammen,
    ich bin schon länger am rumexperimentieren und am ausprobieren von verschiedenen Waffenölen und Fetten und bin nun über euer IPSC Forum gestolpert.

    Ich bin begeisterter Jäger und schiesse oft und viel auf dem Tontaubenstand.
    Ich glaube hier haben ich die gleichen Anforderungen an Waffenschmierung wie ihr beim IPSC schiessen, da wir schnell und viele Patronen verschiessen und der Waffe damit alles abverlangen.
    Daher nun zu meiner Frage, benutzt ihr Waffenfett oder Öl und wie oft reinigt ihr bez. schmiert ihr eure Waffen?

    Auf eure Antworten freue ich mich.

    Vielen Dank

    Blaser r93
  • blaser_r93 schrieb:

    wie oft reinigt ihr bez. schmiert ihr eure Waffen?
    Immer dann wenn es wirklich nötig ist...


    Ich verwende Ballistol und Brunox.... :thumbsup:


    lg leonardo
    Ich habe keine Vorurteile.
    Ich kann überhaupt niemanden leiden.




    „All right, they're on our left, they're on our right, they're in front of us, they're behind us...they can't get away this time.“
    Lewis B. Puller
  • Narima schrieb:

    blaser_r93 schrieb:

    benutzt ihr Waffenfett oder Öl und wie oft reinigt ihr bez. schmiert ihr eure Waffen?
    gereinigt wird immer nach dem schießen. (außer .22er) .
    Benutze bisher nur Ballistol.


    Da ich erst seit 2015 Schützin bin, bin ich da mal gespannt , was andere da so machen...
    Du weisst schon, dass Ballistol keinerlei Schmierstoffe enthält? Ballistol ist wie WD40 eigentlich ein Reinigungsöl das Dreck aufnimmt, wenn das dauerhaft drinn bleibt hast du also deutlich mehr verschleiss, da der Dreck schleifend wirkt.

    Hat jemand von euch Erfahrung mit Keramikfett?
  • Was das Schmieren angeht, sollte man auch berücksichtigen, was der Hersteller vorgibt.

    Ich selber habe Brunox, Ballistol und was weis ich noch alles verwendet.
    Als richtig gut befunden habe ich das SchleTek 2in1 Gun Oil. Ein PTFE Öl.
    schletek-waffenpflege.de/schle…g-ptfe-keramik-spray.html
    Das gibt es in unterschiedlichen Gerbinden. Als Spray, in einem Ölerstift, etc.

    Nicht gut ist PTFE Fett.

    Jedenfalls nicht an Pistolen. Da habe ich selber schon Sig P226er gesehen, die mit Lupus PTFE Fett geschmiert wurden, wo der Abzug sacklangsam geworden ist. Hat also eine bremsende Wirkung gehabt
  • Ich verwende seit bald 50 Jahren Ballistol zum Reinigen und schmieren. Bei heiklen Fällen (bsbw. grobkörniger Stainlessguss) verwende ich das schweizer Automatenfett aufgeschlemmt mit synthetischem Motorradmotorenöl.
    Ich bin immun gegen Marketing. Aus diesem Grunde trinke ich kein Red Bull und habe keine Waffen von H+K!
  • Bitte bedenkt bei aller Diskussion um “das beste Mittel“ nicht, das unterschiedliche Schützen aus verschiedenen Bereichen unterschiedliche Anforderungen haben.

    Ich empfehle für Selbstlader im Actionbereich das Schmeisser Waffenöl.
    Extrem Temperaturbeständig und danach super einfach zu reinigen. :thumbsup:
    Und wenn ich am Morgen nach solch einer Nacht
    Mit brummendem Schädel bin aufgewacht
    Werde ich dann meine Taten beschau'n
    .........
    Fünf Kinder gezeugt und 8 Männer verhau'n :D
  • blaser_r93 schrieb:

    Ballistol ist wie WD40 eigentlich ein Reinigungsöl ...
    Falsch.
    WD40 hat mit Öl rein gar nix zu tun. Das Zeugs besteht zu etwa 70% aus Petrolether. WD bedeutet Water Displacement. Ist flüchtig und verfügt über hervorragende Reinigungs- wie eben Wasser-verdrängende Eigenschaften, - löst allerdings auch Fette und Öle. Wer mit WD40 seine Schießeisen reinigt, wo es n.m.M. sehr gut für taugt, sollte nicht vergessen anschließend zu schmieren! Mit Öl, Fett - oder beidem. Ist schon viel Gescheites dazu hier geschrieben worden. Eines noch: auf Metall super, aber Vorsicht bei Kunststoff. Petrolether entzieht Weichmacher. An meine 280er Hämmerli kommt nur Ballistol zum sauber machen.

    Wesentlicher Bestandteil von Ballistol ist nämlich Weißöl, welches gut schmiert und (leider nicht ganz so gut) vor Rost schützt. Wurde irgendwann nach 1900 herum mal vom ollen Klever fürs deutsche Militär entwickelt wo es neben der Waffenpflege auch zum Einsatz zur Leder-, Schaft- und was-weiss-ich-was-Pflege eingesetzt wurde. Kenne Leute, die machen mit Ballistol sogar die Ohren ihrer lieben Vierbeiner sauber.
    Der enthaltene Alkohol ist von desinfizierender und konservierender Wirkung. Damit sich beides untereinander gut mischt, sind Alkalisalze und Ölsäure vorhanden. Erst die ergeben zusammen mit Alkohol die gewünschte Wasser verdrängende und Dreck lösende Wirkung. Einziger Wermutstropfen: der durch Ballistol auf Metall aufgetragene Ölfilm ist leicht (auch durch Wasser) wieder entfernbar.

    Mir egal, benutze es schon seit Jahr und Tag. Man muss fairerweise sagen das es heute gleichwertige, wenn nicht qualitativ bessere "Fertig"-Öle zur Waffenpflege gibt. Cito von Sonax gehört sicher dazu, stinkt nur wie Hulle. Oder Gun Tec von Liqui Moly.


    Meine persönliche Meinung: Hauptsache die Wumme sieht überhaupt mal in regelmäßigen Intervallen Lappen, Werg und Öl. Der Rest ist wie bei Zahnpasta,- Hauptsache regelmäßig angewendet. Ansonsten Geschmackssache. :sla:
    Jeder Jeck is' anders.

    Uralte kölsche Weisheit

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mühlenbracher ()

  • Mühlenbracher schrieb:

    Kenne Leute, die machen mit Ballistol sogar die Ohren ihrer lieben Vierbeiner sauber.
    Nicht nur die Ohren, auch Hufe und Pfoten :thumbup: .

    New Blackhawk schrieb:

    Vom Ballistol Universalöl wir es meiner Frau übel.
    Jepp kenn' ich, mein Weibi hat auch was gegen Ballistolgeruch.
    Auf'm Boot darf ich damit innen nix machen. :/

    Und noch was von wegen "Langzeiterfahrung". :rolleyes:
    Ich verwende es jetzt seit üb. 50 Jahren einfach für ALLES und kann sagen: Im Allroundbereich gibts nix besseres ... :thumbup:
  • ich hole schon mal :popcorn: das wir wieder ein Glaubenskrieg :rolleyes:
    ach ja, mein Beitrag:

    Was schmiert auch bei hohen Drehzahlen (Kolbengeschwindigkeit) und schützt bestens vor Verschleiß und Korrosion: Motoröl !

    Nehme zum einweichen auch WD40, dann Bremsenreiniger und dann nach dem Trockenputzen mit einem Tröfchenöler (Ölkuli) fein dosiert ölen.

    Irgend so ein syth. Püllchen reicht für ein ganzes Schützenleben und kostet nix. Reste und Rückstände mit Schmauch lassen sich leicht entfernen.
    Mitglied FWR u. ProLegal
  • New Blackhawk schrieb:

    Vom Ballistol Universalöl wir es meiner Frau übel.
    Vielleicht das Ehegespons austauschen?

    .::t.ü.r::.




    Mühlenbracher schrieb:



    . Kenne Leute, die machen mit Ballistol sogar die Ohren ihrer lieben Vierbeiner sauber.
    Der enthaltene Alkohol ist von desinfizierender und konservierender Wirkung.

    Ich schrieb es schon in einem anderen Thread. Ballistol wurde bei uns zuhause zur Pflege des ganzen Hausrates, Sattelzeugs, Haustiere und >Kinder eingesetzt. Hatte ein Hosenscheisser Würmer, bekam er Tee mit Ballistol und das Pro0lem war gelöst. Ich bewahrte jahrelang einen Beipackzettel aus den 30er Jahren auf. Der war ungefähr solange wie die Ausführungen zum dt. WG.. Heute noch wird B. in der Lebensmittelindustrie für die Pflege der Maschinden verwendet.

    Mitr
    Ich bin immun gegen Marketing. Aus diesem Grunde trinke ich kein Red Bull und habe keine Waffen von H+K!
  • Schon wo anders geschrieben, Finger weg vom billigen Caramba Waffenöl, das immer wieder mal von Discountern bei der Aktionsware angeboten wird. Hat kaum Korrosionsschutz und stinkt ziemlich unangenehm.
    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.
  • Es gibt nicht DAS Mittel - denn es gibt nicht DEN Zweck :rolleyes: !

    Es gibt viele Mittel für viele unterschiedliche Zwecke - schon bei einer Waffe sind unterschiedliche Anforderungen zu erfüllen,
    vom reinigen über schmieren bis zum Korrosionsschutz.

    Ansonsten halte ich es da wie @Mühlenbracher es so schön ausführt :


    Mühlenbracher schrieb:




    Meine persönliche Meinung: Hauptsache die Wumme sieht überhaupt mal in regelmäßigen Intervallen Lappen, Werg und Öl. Der Rest ist wie bei Zahnpasta,- Hauptsache regelmäßig angewendet. Ansonsten Geschmackssache. :sla:
    Wer oft genug ans Hohle klopft schenkt der Leere ein Geräusch