Erfahrungen Zeiss Conquest V4 (6-24x50)? Bessere Alternativen für Repetierer auf 300m sportlich in der Preisklasse (~1200€)?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo Frank, das hat zwei Gründe. Erstens sind bei uns über 90% der ZF's in mrad, und wir möchten deshalb keine reines moa-ZF empfehlen. Die Zahlen findest du bei unserer Umfrage 2018 (siehe unten).
    Zweitens tun wir uns im Test leichter mit der Kontrolle der Korrekturen, wir werden alle ZF durch ein entsprechendes Programm schicken und verschiedene Korrekturen schiessen.
    Für das Longrangeschiessen ist mrad bei uns die relevante Einteilung, auch wenn einige taktische Anweder und Jäger gut mit moa zurechtkommen.
    Ein reines moa Glas zu empfehlen können wir deshalb nicht machen, zumal alle angefragten mrad Gläser auch in moa erhältlich sind. Wie wir ja auch schon bei uns geschrieben haben ist die Wahl der Einteilung geschmackssache, da wollen wir niemandem dreinreden.
    Ist also keine Ablehnung von moa sondern ein pragmatischer Entscheid zu Gunsten der Anweder.

    mittelkaliber.ch/mitglieder-em…e-und-zielfernrohre-2018/

    mittelkaliber.ch/zielfernrohrkauf-auf-was-muss-ich-achten/
    Ich schiesse gerne und viel, auf kurze und sehr lange Distanzen, mit grossen und kleinen Kalibern und am liebsten mit Freunden. Ich schiesse weil es mir Freude bereitet und nicht weil ich Angst habe.
  • Nachtrag zum Kandidatenkreis, welches moa ZF fällt ausser dem Zeiss V4 raus?
    Gruss
    Eule
    Ich schiesse gerne und viel, auf kurze und sehr lange Distanzen, mit grossen und kleinen Kalibern und am liebsten mit Freunden. Ich schiesse weil es mir Freude bereitet und nicht weil ich Angst habe.
  • Lieber Frank
    Ich frage Zeiss mal für ein V4 an, mal schauen was passiert. Wenns dann wirklich klappt mit dem Zeiss dann nehmen wir den Aufwand halt auf uns.
    Bin gespannt 8o
    Ich schiesse gerne und viel, auf kurze und sehr lange Distanzen, mit grossen und kleinen Kalibern und am liebsten mit Freunden. Ich schiesse weil es mir Freude bereitet und nicht weil ich Angst habe.
  • Hey SamSam, hast du das Burris XTR mit ein paar Gläsern verglichen oder einfach so gekauft?

    Ist ja immer blöd das so offen zu sagen, wenn man andere Erfahrung gemacht hat (will dir das Glas auch nicht schlecht machen): Wir haben mit 4 Schützen verschiedene Gläser in der Preisklasse probiert und das Burris XTR 5-25x50 konnte nur im hinteren Feld landen. Negativ war hier einmal das Glas (bei weitem nicht so klar wie z.B. Athlon) und auch der Blur-Effekt um die Linse. Das ist uns allen stark aufgefallen.

    Ich glaube, wenn du es einfach so gekauft hast, ist es sicher auch ein zufriedenstellendes Glas, was alles erfüllt. Nur geht es eben von Preis/Leistungs echt besser.
  • SamSam schrieb:

    Habe ein Burris XTR II 5-25x50 auf meiner grossen mit SCR Mil Absehen,
    das ZF ist von 100 bis Long Range wirklich super.
    Hallo SamSam

    das Burris mit SCR Mil liegt mit 1300 zwar am oberen Ende der Einsteigerklasse aber passt gut ins Kandidatenfeld. Inzwischen haben wir aus den Reihen unserer Mitglider auch zwei Testkandidaten, die wir anschauen können.
    Ich denke zu Nachtfalke und Burris auch meine Sache, aber wir gehen diesen Test so unvoreingenommen an wie möglich.

    Zur Rückmeldung von DaTaXi, habt ihr etwas von eurem Test aufgezeichnet resp. hast du mir zu den ZF's eine Rückmeldung was euch besonders gut resp. nicht so gut gefallen hat?

    Unser Ziel ist es nicht eines der ZF'S in die Pfanne zu hauen, wir werden nicht Details über die schlechteren Gläser publizieren sondern ausweisen, welche Gläser wir getestet haben und welches/welche und warum es unsere Kaufempfehlung ist.

    Gruss
    Eule
    Ich schiesse gerne und viel, auf kurze und sehr lange Distanzen, mit grossen und kleinen Kalibern und am liebsten mit Freunden. Ich schiesse weil es mir Freude bereitet und nicht weil ich Angst habe.
  • Hallo DaTaXi
    Habe das Burris mit folgenden Gläsern verglichen, Kahles 624i, Swarovski und einem S&B.
    Diese Gläser waren natürlich hinsichtlich Klarheit und Verstellbarkeit etwas besser.
    kosten aber das doppelte.
    Einen Blur-Effekt kann ich bei meinem Burris nicht erkennen.
    Im direkten Vergleich mit dem Kahles 624i auf der Schiessbahn bis 1500 m, muss ich sagen das ich mit dem Burris die Targets oder Plates genauso sehen kann wie mit dem Kahles, der Verstellweg des Burris genauso groß, Lebenslange Garantie.
    Die Tiefenschärfe und Verstellung (man erkennt Anzahl der Umdrehungen besser) ist beim Kahles natürlich besser.

    Würde das Burris wieder kaufen, erfüllt seinen Zweck mehr als genug.

    Das Athlon kenne ich nicht.
  • Eule schrieb:

    Lieber Frank
    Ich frage Zeiss mal für ein V4 an, mal schauen was passiert. Wenns dann wirklich klappt mit dem Zeiss dann nehmen wir den Aufwand halt auf uns.
    Bin gespannt 8o

    Hallo Eule

    ich bin seit einiger Zeit bis 300m unterwegs (leider mangels Möglichkeiten nicht weiter). Da ich viele verschiedene Disziplinen schieße, ist mein Schrank permanent zu klein, was im Umkehrschluss aber eben auch bedeutet, dass ich für einzeln Waffen nicht immer das Maximumbudget ausgeben kann.

    Neben einen Swarovski und einem Zeiss nenne ich seit einigen Jahren zwei Sightrons SIII mein Eingen und bin davon wirklich sehr positiv überrascht worden. Natürlich ist das ZF nicht so perfekt wie eines der 2500 Euro Liga, aber dafür liegt es preislich auf der halben Wegstrecke, ich halte es für sehr geeignet und somit für eine gute Option für viele von uns.

    Vor diesem Hintergrund hatte ich oben einmal gefragt.
    Denn MICH würde eine Meinung hierzu von Schützen, die mit 300m und auch LR Erfahrung haben schon interessieren. Wie weit fällt das ZF im Vergleich zu den anderen Top-Modellen tatsächlich ab und macht sich dieser Abfall im sportlichen Einsatz deutlich nachteilig bemerkbar?!

    Gruß
    Frank
    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ----

    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"
  • Hallo Frank
    300m und Longrange sind leider zwei völlig verschiedene Geschichten. Und jagdliche Anwendungen sind noch einmal was anderes.
    Beim 300m sind die Anforderungen an ein Zielfernrohr überschaubar. Im Regelfall wirst du immer genug Licht haben, und es wird auch kaum bei schlechter Sicht geschossen. Ist ja auf einem Schiessstand. Auch die Seiten und Höhenkorrekturen sind klein und es wird nicht ständig massiv am ZF geschraubt. Während des Schiessens wir kaum am Zoomfaktor gedreht. Alles Umstände, bei denen auch günstige ZF's noch voll dabei sind.
    Beim Longrangeschiessen werden grosse Entferungen geschossen, Parallaxefehler sind klar spürbar. Auch wird die Vergrösserung immer wieder optimal an die Entfernung und die Sicht- resp. Lichtverhältnisse angepasst, das kann insbesondere bei SFP zu Visierlinienabweichungen führen. Schnelles Umrechnen der gesehenen Korrekturen ist entscheidend, denn ich möchte möglichst im gleichen Windfenster schiessen, deshalb oft mrad, die Wiederholgenauigkeit ist zwingend, denn du wechselst permanent zwischen Zielen in unterschiedlichen Entfernung. Die optische Qualität ist ebenso entscheiden, gerade an heissen Tagen flirt die Luft so oder so und dann ist ein guter Kontrast wichtig.
    Das Einblickverhalten des Okulars muss optimal resp. verzeiend sein, denn du möchtest deinen Einschlag beobachten und alle Verstellelemente sollten auch noch bei Minustemperaturen funktionieren und eine saubere Rückmeldung geben, denn unsere Gebirgsplätze liegen bis im April im Schnee.
    Die Lichttransmission ist gerade in der Dämmerung für lange Schüsse wichtig, aber auch an einem Regentag. Verstellbereich, Absehen und weitere Eigenschaften runden das ganze ab.
    Ausgelöst durch unseren Austausch habe ich mich entschieden den Beitrag zum Zielfernrohrkauf deutlich auszubauen und einige Sachen besser zu erklären.
    Gruss
    Eule
    mittelkaliber.ch/zielfernrohrkauf-auf-was-muss-ich-achten/
    Ich schiesse gerne und viel, auf kurze und sehr lange Distanzen, mit grossen und kleinen Kalibern und am liebsten mit Freunden. Ich schiesse weil es mir Freude bereitet und nicht weil ich Angst habe.
  • McePete schrieb:

    @Eule

    Habt ihr dann für die genannte Situation (300m, Schießbahn) auch eine Empfehlung fürs ZF bzw. welche Parameter dafür besondere Beachtung haben sollten?
    Da stellst du mir eine Frage die ich als Schweizer nicht beantworten kann. Wir haben in der Schweiz ca. 2000 Dreihundertmeterstände. Auf keinem schiesst einer mit ZF. Alle mit offener Visierung oder Ringkorn.

    Wir schiessen bei uns S4G, das ist ein taktisches Präzisionsschiessen mit dem Sturmgewehr 90 oder vergleichbarem bis auf 600m, auch schon anlässlich von Nachtschiessen. Hierfür hat sich das Elcan Specter DR 1/4 bei uns durchgesetzt, dass ich jetzt auch schon ein paar Jahre auf meiner SIG550 und SIG716 CQB im Einsatz habe. Du siehst also, wir leben diesbezüglich auf zwei verschiedenen Planeten. Deshalb bin ich wohl der Falsche um dir einen Rat zu geben.
    Unsere Welt orientiert sich noch stark am Ordonanzschiessen, und da wir sowohl im UOV als auch bei uns noch mehrfach im Jahr die Möglichkeit für eher taktisches Schiessen haben, und das High Power ZF dann auch noch bis 1650m ausgefahren werden kann ist das deutsche Sportschützenwesen noch nicht ganz bei uns angekommen. Aber wir arbeiten daran :/ ;( :cursing:
    Gruss
    Eule
    Ich schiesse gerne und viel, auf kurze und sehr lange Distanzen, mit grossen und kleinen Kalibern und am liebsten mit Freunden. Ich schiesse weil es mir Freude bereitet und nicht weil ich Angst habe.
  • Eule schrieb:

    [....]Wir haben in der Schweiz ca. 2000 Dreihundertmeterstände.[....]

    Hallo Eule,

    dir ist schon klar, dass eine solche Aussage bei einem Deutschen im besten Falle lediglich einen kleinen Herzinfarkt, gefolgt von tagelangem Weinen im dunklen Keller, erzeugt?
    Ich habe auch schon von deutschen Schützen gehört, die beim Lesen solcher Inhalte zu Tode gekommen sein sollen......


    Gruß
    Frank
    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ----

    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"
  • Frank1000 schrieb:

    Eule schrieb:

    [....]Wir haben in der Schweiz ca. 2000 Dreihundertmeterstände.[....]
    Hallo Eule,

    dir ist schon klar, dass eine solche Aussage bei einem Deutschen im besten Falle lediglich einen kleinen Herzinfarkt, gefolgt von tagelangem Weinen im dunklen Keller, erzeugt?
    Ich habe auch schon von deutschen Schützen gehört, die beim Lesen solcher Inhalte zu Tode gekommen sein sollen......


    Gruß
    Frank
    Lieber Frank

    Du redest leider über einen Sterbenden. Mit der neuen Waffenrichtlinie wird es deutlich schwieriger für uns, auch Schiessstände werden laufend geschlossen weil die Zuzüger sich gestört fühlen, und auch der Zugang zu den Armeeplätzen wir immer schwieriger, es ist zum <X
    Aber wir machen weiter, beantragen lustig Sonderbewilligungen für unsere böööösen Waffen und geniessen so lange es geht.
    Für mich ist der grösste Frust das uns viele Schützen beim Kampf gegen die neuen Richtlinien im Stich lassen.
    ::schlag::
    Aber du hast recht, unter den Blinden ist der Einäugige König ::frinds::

    Gruss
    Eule
    Ich schiesse gerne und viel, auf kurze und sehr lange Distanzen, mit grossen und kleinen Kalibern und am liebsten mit Freunden. Ich schiesse weil es mir Freude bereitet und nicht weil ich Angst habe.
  • Frank1000 schrieb:

    Eule schrieb:

    [....]Wir haben in der Schweiz ca. 2000 Dreihundertmeterstände.[....]

    dir ist schon klar, dass eine solche Aussage bei einem Deutschen im besten Falle lediglich einen kleinen Herzinfarkt, gefolgt von tagelangem Weinen im dunklen Keller, erzeugt?
    Man kann sich vielleicht damit trösten, da0 diese Stände meist dann nur für das Ordonanzschießen zugänglich sind.
    D.h. mal eben so mit einem AR10/15 trainieren gehen ist eher nicht drin - berichteten mir andere Schweizer Schützen.
  • Buchi0 schrieb:

    Weyland schrieb:

    D.h. mal eben so mit einem AR10/15 trainieren gehen ist eher nicht drin - berichteten mir andere Schweizer Schützen.
    das ist aber doof. Wieso das denn nicht ?Weil man mit .223 oder .308 den Schand kaputtschießt ?
    Oder weils nur um "Tradition" geht ?

    LG
    -Michael
    Die Antwort mag jetzt etwas verückt erscheinen, aber es ist wegen der Versicherung!

    Erklärung: Jede Gemeinde muss von Gesetzeswegen einen Schiesstand haben oder an einem Gemeinschaftsschiesstand beteiligt sein, damit die braven Schweizer Wehrmänner und -Frauen ihrer ausserdienstlichen Schiesspflicht nachkommen können. Damit hat also der Verein die Infrastruktur gestellt, der eigenösische Schiessoffizier nimmt die Anlage ab und der Verein löst eine Jahresversicherung für 100 und etwas Euronen. Und genau auf der Versicherung steht dann halt, dass nur mit Ordonsnzwaffen geschossen werden kann.
    Man könnte das mit ein bisschen Aufwand auch erweitern, aber den meisten ist es egal.
    Alle haben ja ein Sturmgewehr, beim Feldschiessen und dem Obligatorischen Schiessen wird sogar die Munition gezahlt, und alle sind glücklich.
    Und dann kommt so ein Vollpfosten wie Eule mit so Neumodischem Zeugs wie einer 308er daher. Geht gar nicht ::schlag::
    Oder doch? Ja bisserl was geht alleweil, ab und zu sogar etwas mehr ::happy2:: .

    Und sonst ab in den Brünig Indoor. Ansonsten bleiben ja noch unsere Armeeplätze, SAT oder zivil, wobei zivile Nutzung auch eingeschränkt wurde.
    So geht das.
    Gruss
    Eule
    Ich schiesse gerne und viel, auf kurze und sehr lange Distanzen, mit grossen und kleinen Kalibern und am liebsten mit Freunden. Ich schiesse weil es mir Freude bereitet und nicht weil ich Angst habe.
  • Am lustigsten ist es, wenn du mit einem auf Scharfschützengewehr umgebauten Surmgewehr 57 oder Karabiner 11 kommst. Da laufen die alten Herren zuerst im Kreis, weil so neumodisches Zeugs im Läger steht. Am besten lässt du sie mal so richtig hochdrehen, um dann trocken zu sagen, was denn die ganze Aufregung soll, und seit wann man denn mit einem K31 und der GP11 nicht mehr schiessen dürfe.
    Wenn du jetzt aber denkst, die Diskussion sei ausgestanden - Pustekuchen. Dann kommen sie mit dem Hilfsmittelverzeichnis gerannt. Da steht nämlich drin, was genau am Gewehr montiert sein darf. Und so vergehen die Jahre, wow, ich glaube ich habe ein paar graue Haare bekommen.
    Die Schweiz ist ein Anachronismus, oder anders gesagt das perfekteste das eine unperfekte Welt zu bieten hat.
    <3 <3 :Game:
    Ich schiesse gerne und viel, auf kurze und sehr lange Distanzen, mit grossen und kleinen Kalibern und am liebsten mit Freunden. Ich schiesse weil es mir Freude bereitet und nicht weil ich Angst habe.
  • Das Surmgewehr 57 wird mein nächstes Projekt. Soo schön kann 57er sein. Dann aber in Sniper Grey 8o .
    Dateien
    Ich schiesse gerne und viel, auf kurze und sehr lange Distanzen, mit grossen und kleinen Kalibern und am liebsten mit Freunden. Ich schiesse weil es mir Freude bereitet und nicht weil ich Angst habe.