Qual der Wahl: G17, USP Tac, P226

  • Sonstige

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Qual der Wahl: G17, USP Tac, P226

    Hallo Zusammen



    Ich möchte mir in nächster Zeit eine eigene Pistole zulegen.
    In die engere Wahl vielen die G17 in der Gen3 und Gen4 Version, die USP Tactical und die P226 Combat oder Navy...
    Bis jetzt hatte ich eine geliehene Bernardelli P One, mit einem für mein Befinden recht geilen Abzug. Weg bis zum auslösen des Schusses ca. 2-3mm ohne merklichen Druckpunkt.

    Die P226 und die USP würden mir gefallen, die Glock ist Vernunft.
    Geschossen habe ich leider bis jetzt nur mal mit einer Gen4 G17, jedoch konnte ich mich nicht gleich auf Anhieb mit dem Abzug anfreunden. Die Waffe selbst liegt aber super in der Hand.

    Verwendungszweck wird 25m und dynamisches Schiessen sein.



    Was wäre eine vernünftige Wahl? Wäre schön wenn auch jemand etwas zu USP schreiben könnte.





    Gruss Raffi

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Raffi ()

  • Da sich alle drei Waffen grundlegend voneinander unterscheiden, würde ich dir raten, alle drei erst einmal zu testen bevor du dich entscheidest.

    Ich bin von meiner USP sehr begeistert, mit einer Glock komme ich überhaupt nicht zurecht und die P226 gefällt mir nicht.

    Wenn du willst, kannst du meine USP gerne mal testen - falls du irgendwo in der Nähe bist
    ::trenn::
    Nicht nachgeben - Nachladen!
  • Hi

    Hast du den schon den Magazin Auswurf der HK getestet? Also ich habe die USP Tactical etwas angeschaut. Nur im Laden, nicht geschossen. Aber ich hatte damit echt Mühe. Ok, man wir sich wohl dran gewöhnen. Aber ich war nicht in der Lage genug Kraft von oben auf diesen Hebel zu drücken um das Magazin, ohne die Waffe um zu positionieren, aus zu werfen.

    Ausser der P226 sind es ja Polymerpistolen. Auch wenn es nicht deine Ausgangsfrage beantwortet, aber im Fall einer Polymerwaffe würd ich mir schon mal noch die Walther PPQ ansehen.

    Ich habe gerade Youtube Videos von einem Typen aus den Staaten gefunden, primär ein Glock (34 und 26) Fan, der aber auch andere Waffen, eben auch die PPQ, oder die S&W M&P Shield getestet hat. Er gibt zwar immer seinen Glocks den Vorzug, aber er gesteht auch ein, dass er diese hat überarbeiten lassen, jedenfalls die Glock 34, und das die PPQ im Vergleich auch einen kürzeren Lauf hat. Hier kommt er aber zum Schluss, dass er noch nie im Leben mit einer Waffe auf 25 yards 4 von 5 Schuss so nahe beieinander, 4 praktisch in einem Loch, hatte:

    youtube.com/watch?v=L6VAkUySFe0 5 auf 25 yards mit PPQ ab 13.50

    Dann schiesst er damit noch auf 100 yards:

    youtube.com/watch?v=S2VSRWPIzDc

    Vor allem die Fazits am Ende sind interessant. Er kritisert, wie viele das Visier, aber es gibt von Dawson precision welche zum wechseln. Zudem ist er auch der Meinung, dass es out of the box einer der besseren Abzüge ist.
    Check it out.

    Liebe grüsse, prime
    :f_ch:
    Besser als zu üben bis man etwas gut kann ist es zu üben bis man es gar nicht mehr schlecht machen kann.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von primeone ()

  • @Raffi

    Bei den Standard P226er gibt es zwei Varianten, die mit Alugriffstück und die mit Stahlgriffstück und beim Schiesssen merkst du da schon einen Unterschied zwischen beiden Varianten. Ich habe beide Varianten gehabt, darum spreche ich aus Erfahrung heraus. Bei der Glocks muss man den Abzug mögen, da tickt jeder anders, sonst sollte man es besser lassen. USP's kenne ich zuwenig um da Tipps zu geben. Ich würde noch sowas wie ne CZ bzw. CZ-Klon in Betracht ziehen. Wenn du geug Geld hast würde ich sowieso überlegen zwei Waffen zu kaufen. Eine fürs präzise 25 Meter Schiessen wie P 210 usw. und eine andere fürs dynamische Schiessen wie Glock 17 usw. mal als Beispiel genannt. Ach ja bevor du kaufst, würde ich besagte Waffe probeschiessen bzw. zumindestens mal in die Finger nehmen, Stichwort Griffstückergonomie usw. sonst wirst du schlussendlich teures Lehrgeld bezahlen.
  • Hallo zusammen


    Besten Dank für all die Tipps.
    In rund 1.5 Wochen habe ich die Gelegenheit eine leicht getunte G17 ausgiebig zu testen. Mal sehen vielleicht kann ich mich doch damit anfreunden!
    Sonst muss ich mal eine kleine Reise zu Lagardere unternehmen, um all die verschiedenen Pistolen in der Hand zu halten und die Ergonomie zu testen...

    Die Walter gefällt mir leider gar nicht ::(

    Eine P210 will und (kann) ich mir momentan nicht leisten, werde auch nicht hauptsächlich auf 25m schiessen.
    P226 und USP würden halt sehr gefallen, jedoch ist die Glock wirklich universell, günstig und es gibt jede menge Material dazu!

    Wird eh noch ein wenig dauern. Der WES dauert in meiner Gemeinde locker mal 1.5 Monate...


    Gruess Raffi
  • Eine Glock ist was feines. Als normaler Schütze wird man aber mit der USP oder der P8 besser abschneiden.

    Ich für meinen Teil habe eine Glock 17 Gen 3 und liebe Sie. Wobei ich mit einer P8 ( USP) deutlich besser treffe.

    Optisch ist die Glock was zartes und die USP eher ein Brummer. Abzug ist auch bei der USP besser. Aber die Glock ist halt der treuste Begleiter.

    ---Willst du nicht Loch in Loch schießen aber etwas günstiges und extrem robustes haben? Glock 17 Gen 4.
    ---Willst du Loch an Loch schießen kauf dir eine USP. Robust, aber leider nicht günstig und Zubehör auch teurer als bei der Glock.

    Eine Kumpel von mir ist mit der P8 Deutscher Meister geworden. Alles im original Zustand.

    Sollte ich irgendwann mal keine Lust mehr auf Glock haben, wird es zu 99% eine HK
    My Rifle is my Friend :)
  • Auch wenn ich dir auf deine fragen keine Antwort geben kann möchte ich mein Senf dazugeben. Ich würde versuchen ein gute gebrauchte Ganzstahl Pistole zu bekommen zum Beispiel eine CZ 75. was zum anfang sicher nicht die schlechteste Wahl wäre. Aber am Ende bist Du es der bezahlen muss und mit der ein oder anderen Waffe auch Spaß am Sport haben möchte und dazu zält für mich auch treffen :drink:
    I changed my car horn to gun shot sounds… people move out of the way much faster now ... ::hahah::
  • Hi Raffi

    Raffi schrieb:

    Sonst muss ich mal eine kleine Reise zu Lagardere unternehmen, um all die verschiedenen Pistolen in der Hand zu halten und die Ergonomie zu testen...
    Warst du schon mal dort? Also ich bin am vergangenen Samstag Nachmittag zum ersten Mal dort gewesen. Hatte viele Kunden, und natürlich hatten die Leute die kaufen wollten Prio 1.
    D.h. nach begutachten von 2-3 Pistolen habe ich denn schon gemerkt, dass der Verkäufer langsam die Nase voll davon hatte und nicht unbedingt scharf drauf war, noch lange weiter zu demonstrieren.
    Und als ich fragte ob ich den Schlitten von einer CZ 75 Shadow demontieren dürfe, um die innenseitige Verarbeitung zu begutachten, gab's ein klares nein. Zudem muss man je nach Verkäufer fast etwas Französisch können, was bei mir einigermassen der Fall ist. Von daher würde ich mal unter der Woche am Vormittag dort hin. Da nehmen sie sich wahrscheinlich mehr Zeit, und sind sicher auch gewillt mehr zu zeigen.

    Hast du denn schon einmal den Magrelease einer USP getestet? Kein Problem damit gehabt?

    Gruss, Prime
    :f_ch:
    Besser als zu üben bis man etwas gut kann ist es zu üben bis man es gar nicht mehr schlecht machen kann.